Shadow Kiss

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Emotionen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Shadow Kiss –  

Inhalt

Es ist Frühling in der . Und der Frühling könnte so schön sein, hätten Rose und Lissa nicht so viele Probleme. Rose ist immer noch in Dimitri verliebt – obwohl sie weiß, dass sie keine Zukunft zusammen haben können. Und auch Dimitri liebt Rose, doch darf er seine Gefühle nicht zulassen.

Wenn dann da nicht auch noch Adrian wäre – Rose hatte ihn im Winterurlaub kennen gelernt und kann ihn nicht leiden. Er hat sich aber in sie verliebt – was viel Unheil mit sich bringt.

Denn er ist der Lieblingsneffe von Königin Tatiana – die Königin, die über die Moroi und Dhampir herrscht. Sie hält große Stücke auf Lissa und will sie mit Adrian verheiraten, weil sie die letzte Überlebende der Dragomirs ist – eine der zwölf königlichen Familien.

Und auch, weil sie eine besondere Gabe hat – genau wie Adrian. Sie haben die Magie „Geist“, die es ihnen ermöglicht, Kranke zu heilen und sogar Tote zum Leben zu erwecken. Genau so hatte Lissa es mit Rose gemacht. Dadurch ist Rose eine störender Faktor in den Augen der Königin.

Durch diese Heilung haben Rose und Lissa eine mentale Verbindung und Rose kann jederzeit in Lissa’s Kopf eintauchen, erkennt ihre Gefühle und kann sogar durch Lissa’s Augen sehen.

Doch es bringt auch Nachteile mit sich. Seit Rose im vorherigen Band zwei Strigoi getötet hat, ist sie der Welt der Toten so nahe gekommen, dass sie nun Geister sieht – meistens nur einen Geist: Mason.

Doch warum kommt er immer wieder zu ihr? Alle halten sie für verrückt, aber Rose weiß, dass Masons’s Geist real ist – was eigentlich nicht sein dürfte, weil die Academy sehr gut geschützt ist und alles, was nicht lebt, sie nicht betreten kann – keine Strigoi, aber auch keine Geister. Ist die Academy vielleicht doch nicht so sicher, wie alle glauben?

Bestätigt wird es dann, als tatsächlich Strigoi auf dem Gelände gesichtet werden. Rose und Dimitri entdecken sie zuerst. Dimitri schickt Rose weg, um Hilfe zu holen während er alleine gegen unzählige Gegner kämpft… Es fällt Rose nicht leicht zu gehen, immerhin weiß sie nicht, ob sie Dimitri je wieder sehen wird… Und gerade erst haben sie beschlossen, ihre Liebe öffentlich zu machen, nachdem Rose ihren Abschluss gemacht hat… Ist es dafür nun zu spät???

Fazit

Der dritte Band der Vampire Academy-Reihe ist spannend und düster geschrieben. Rose und Dimitri finden endlich zusammen – doch leider gibt es hier kein Happy End. Das Ende ist so gehalten, dass man unbedingt das nächste Buch der Reihe lesen muss – interessant und unterhaltsam geschrieben mit viel Action, Herzschmerz und Trauer.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar