Sparks – In Outer Space

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– In Outer Space

  1. Cool Places
  2. Popularity
  3. Prayin‘ For A Party
  4. All You Ever Think About Is Sex
  5. Please, Baby, Please
  6. Rockin‘ Girls
  7. I Wish I Looked A Little Better
  8. Lucky Me, Lucky You
  9. A Fun Bunch Of Guys From Outer Space
  10. Dance Godammit

In Outer Space, das Album

Spätestens mit dem 1983 veröffentlichten Album In Outer Space sind die Sparks nun endgültig beim eingängigen Synthpop angekommen. Waren die Vorgängeralben, bis auf No. 1 In Heaven, immer mal wieder von typischen 70er-Rockanleihen durchzogen, haben wir hier sozusagen ein Vollblut-Popalbum vor uns liegen. Alle Stücke sind sehr eingängig, leicht bekömmlich, von aufregenden Soundexperimenten nimmt man weithin Abstand. Auch besitzen die Songs eine sehr homogenen Stil, was der Verträglichkeit des Albums zugute kommt.

Das Werk beginnt mit dem sehr einprägenden „Cool Places“, das übrigens Russel Mael im Duett mit Jane Wiedlin singt, die beiden ergänzen sich ganz wunderbar in dem Stück, auch hat die Sängerin eine sehr angenehme Stimme, obwohl ich nicht der größte Fan von Duetten bin, ist dieses hier doch sehr gelungen. Der Song macht einfach Spaß und klingt nach Sonnenschein.

„Prayin‘ For A Party“ hätte auch gut auf dem Vorgängeralbum Angst In My Pants stammen können, jedenfalls pflegt er einen ähnlichen Stil.

„All You Ever Think About Is Sex“ gehört dann wohl auch zu den wenigen Songs auf dem Album, diemir so gar nicht gefallen, vielleicht ist es die ausgelutschte Thematik, die mich nicht anspricht, oder das recht nervige Songarrangement.

„Please, Baby, Please“ gehört auch zu den schwächeren Songs auf In Outer Space, vom ganzen Aufbau her einfach zu eintönig, ja, manchmal machen es sich die Sparks auch wirklich einfach und wiederholen den Refrain ein ums andere Mal bis er nur noch nervt. Schade.

„Rockin‘ Girl“ macht seinem Titel fast alle Ehre, dieser Song rockt fast richtig, hier gibt es auch mal wieder ein paaar Gitarren zu hören, wobei in sehr geringen Dosen verabreicht, die elektronischen Spielereien überwiegen letzten Endes auch hier.

Mit den Highlights haben sich die Sparks diesmal etwas Zeit gelassen, aber Songs wie „I Wish I Looked A Little Better“ und vor allem „A Fun Bunch Of Guys In Outer Space“ gehören zu den besten Songs, die die Sparks je geschrieben haben, hier wird der Geist der 80er zelebriert und eine Stimmung verbreitet, die ihres Gleichen sucht.

Mit „Dance Godammit“ haben wir endlich auch mal wieder einen starken Schlusssong auf einem Album, dieses Stück kann am besten als schwermütiger Dance-Song beschrieben werden, was ja schon an sich ein Widerspruch ist. Aber es ist tatsächlich so.

Fazit

Mit In Outer Space haben die Sparks ein wirklich gutes Stück Popmusik abgeliefert, hier gibt es viele eingängige Hits zu hören, die auch nach mehrmaligen Hören immer noch Spaß machen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar