Sparks – Introducing Sparks

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– Introducing

  1. A Big Surprise
  2. Occupation
  3. Ladies
  4. I’m Not
  5. Forever Young
  6. Goofing Off
  7. Girls On The Brain
  8. Over The Summer
  9. Those Mysteries

Introducing Sparks, das Album

Hier ist es also das „vergessene“ Album der Sparks. Nach fast dreißig Jahren ist nun endlich Introducing Sparks auch offiziell auf CD. Warum das solange gedauert hat? Nun, das Album ist damals im Jahre 1977 als einziges auf dem Label CBS erschien und damit die Rechte an dem Werk auch bei besagtem Label lagen. Irgendwann 2006 haben die beiden Brüder von Sparks, Ron und Russel Mael, doch noch die Rechte an ihrem eigenen Werk erhalten und kurzerhand Introducing Sparks auf ihrem eigenen Label namens Lil Beethoven Records veröffentlicht. Zuvor war das Album nur als Vinyl-Bootleg auf CD erhältlich. So hat man nun die einmalige Gelgegenheit diesen verschollenen Schatz im Schaffen der Sparks endlich zu ergattern.

Eine kleine Besonderheit des Albums war es, dass es in zwei Versionen auf den Markt kam, entweder mit Ron oder Russel Mael auf dem Cover und dem dazugehörigen Schriftzug Introducing Ron bzw. Mael. Schön auch, dass man dieses kleine Gimmick für den Re-release des Werkes beibehalten hat. Für Ideen wie solche waren die Sparks ja immer zu haben, es war nicht nur die Musik, es war das Gesamtkonzept.

Vom Stil her ist Introducing recht schwer einzuordnen, vom Glamrock hatte sich die Band schon auf dem 76er Album Big Beat weitgehend verabschiedet. Auf Introducing gibt es zwar auch ausschließlich nur akustische Instrumente und keine Synthies wie es ab 1979 zur Tradition wurde. Für handfesten Rock ist das Album fast schon zu zahm, vielmehr finden sich auf der Scheibe eine Vielzahl von Stilelementen aus traditioneller Rockmusik, die manchmal sogar an die Beach Boys erinnert, so geschehen in „Ladies“. Besonders überraschend ist „Goofing Off“, dass von seiner Instrumentierung her und der ganzen musikalischen Atmosphäre sehr stark an ein russisches Volkslied erinnert. Natürlich können die Sparks auch ihre Glam-Rock-Wurzeln nicht vollständig leugnen und lassen die alten Tage nochmal in „Occupation“ hochleben. Da wird einem ja schon fast wehmütig ums Herz. „Girl On The Brain“ kommt recht trocken und bluesig rüber, so richtig amerikanisch eben. „Those Mysteries“ ist ein richtiges Kleinod gutgemachter Popmusik und ein gelungener Abschluss eines vergessenen Albums.

Fazit

Wie konnte dieses Album fast 30 Jahre lang ungehört bleiben? Hier strotzen die beiden Brüder Ron und Russel vor kreativer Energie. Die Stücke sind allesamt sehr unterschiedlich ausgefallen, fügen sich aber dennoch sehr gut zu einem Ganzen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Stile zu hören von Blues bis Rock ist alles dabei, sogar einen kleinen Abstecher nach Russland gibt es auf’s Ohr. Jeder der sich für typischen 70er Rock begeistern kann, sollte dieses Album nun endlich nachholen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar