Steve Parker: Teiche & Flüsse

Rezension von: AndreasRuedig | Rezensionsdatum:

: Teiche & Flüsse Die überraschende Vielfalt unserer Süßwasserlebensräume

Das Buch erschien im Jahre 1992 in -Verlag. Es ist 64 Seiten dick.

Eine Inhaltsangabe

Das Buch stellt Flüsse und Teiche im Laufe eines Jahres vor. Welche Tiere und Pflanzen leben im Wasser und am Ufer? Wie verändert sich das Leben dort, wenn die verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Lebensbedingungen mit sich bringen?

Das Buch ist ein Lexikon. Die Reihe „Sehen Staunen Wissen“ ist dabei ein Lexikon, das sich durch ein modernes Konzept auszeichnet. Hier gibt es keine Bleiwüste, die nur gelegentlich durch Bilder aufgelockert wird, wenn überhaupt.

Hier stehen eindeutig die vielen farbigen Abbildungen im Vordergrund. Der Leser erhält so einen ansprechenden optischen Eindruck von dem Leben im feuchten Naß. Farbfotos überwiegen zwar. Es gibt aber auch Zeichnungen.

Themen wie „Frösche, Kröten, Molche“, „Jäger im Wasser“, „Pflanzen im Frühsommer“ oder „Muscheln und Schnecken“ bekommt eine Doppelseite zugestanden. Nur bei den Süßwasserfischen wird eine Ausnahme gemacht. Sie erhalten zwei Doppelseiten zugestanden.

Jeder Themenbereich wird durch eine Einführung eingeleitet. Ansonsten beschränken sich die Texte auf kurze Erklärungen zu den Bildern. Die Buchreihe wirbt nicht umsonst mit dem Untertitel „Die Bildsachbuchreihe der neuen Generation“.

Eine Beurteilung

Die Buchreihe ist inzwischen fest auf dem Buchmarkt etabliert. Sie beschäftigt sich mit naturwissenschaftlichen oder mit Geschichte und Technik, um nur einige Beispiele zu bringen. Das naturkundliche Thema, um das es sich bei dieser Buchbesprechung dreht, ist dabei willkürlich herausgefischt und steht beispielhaft-exemplarisch für die vielen anderen, genauso aufgebauten Themenbücher.

Das Buch ist für Kinder und Jugendliche gut geeignet. Doch auch Erwachsene können es gut benutzen, etwa dann, wenn es gilt, längst vergessenes Wissen aufzufrischen und an den eigenen Nachwusch weiterzugeben.

Ein paar Worte zum Verlag

Die Anfänge des Verlages reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück: Johann Daniel Gerstenberg gründete 1792  in der russischen Stadt Sankt Petersburg eine Verlagsbuchhandlung. Schon 1797 siedelte er aber  nach Hildesheim über.

Der Gerstenberg Verlag verlegte Bücher, die er auch über die Gerstenbergsche Buchhandlung vertrieb. Eine Druckerei war dem Verlag angegliedert.  Die Firma Gerstenberg ist bis heute  ein Familienunternehmen. Inzwischen gehört der Familie der Verlag in der siebten Generation.

Zum wichtigsten Verlagszweig wurde bald die Hildesheimer Allgemeine Zeitung. 1981 baute der Verlag das Kinderbuchprogramm auf.  1989 begann der Gerstenberg Verlag mit der Publikation der Kindersachbuchreihe Sehen-Staunen-Wissen. Im Programm für Erwachsene erscheinen Bildbände.

Robert Nippolt hat illustrierte Bände in besonderer Ausstattung gestaltet. Sein Buch Jazz wurde von der Stiftung Buchkunst als schönstes Buch des Jahres ausgezeichnet.

Der Verlag veröffentlicht nach eigenen Angaben auch „ein erfolgreiches Kochbuchsegment mit illustrierten Krimisammlungen mit Rezepten wie Mord zwischen Messer und Gabel, illustrierten Kochbüchern und internationalen Bestsellern von Sophie Dudemaine wie Sophies Cakes.“

Außerdem erscheint die Sachbuchreihe 50 Klassiker in dem norddeutschen Verlag.

Ein Fazit

Wie geschon gesagt: Das Buch ist reichlich bebildet, damit sehr anschaulich und somit gut lesbar. Wer mehr über ein Thema wissen möchte, kann das vorliegende Buch durchaus als Einstieg nutzen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar