Strange Boutique – The Collection 1988-1994

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne

The Collection 1988-1994

Strange Boutique. Metropolis Records (Soulfood) 2004, Audio CD, € 19,30

Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– The Collection 1988-1994

  1. The Kindes Worlds
  2. De Milo
  3. Ears To The Ground
  4. We Treat The Blindness
  5. Alekan Girl
  6. In The Lonely Trees
  7. A Certain Euphoria
  8. Chant The All
  9. Quicksand Minds
  10. In A Heaven
  11. Happy Birthday Wanda June
  12. Whipoorwill
  13. Heroes

Strange Boutique, die Band

Strange Boutique waren eine relativ unbekannte amerikanische Post-Punk-Band, die sich 1987 gegründet hatt und bis zu ihrer Auflösung 1994 vier Alben veröffentlichte. Der Stil der Band erinnert stark an Genregrößen wie The Cure oder Cocteau Twins.

Zu den Mitgliedern der Band gehörten:

  • Monica Richards (Gesang)
  • Fred Smith (Gitarre)
  • Danny Ingram, Rand Blackwell (Schlagzeug)
  • Steve Willett (Bass)

Im Jahr 2004 gab es für ein einmaliges Konzert eine kurzzeitige Reunion.

The Collection 1988-1994

The Collection bietet eine Zusammenstellung von Titeln, die die Band in der Zeit ihres Wirkens aufgenommen hatte. Anzumerken ist, dass die Stücke nicht chronologisch, sondern wie von den Bandmitgliedern gewünscht auf diese Compilation gepresst wurden.

Die Musik von Strange Boutique lässt sich am besten als eine Mischung von The Cure und Siouxie And The Banshees beschreiben, auch wenn der Sound im direkten Vergleich etwas gitarrenorientierter ausfällt, da der Einsatz von Synthesizern komplett fehlt. Auch die leicht angeraute Stimme von Sängerin Monica Richards erinnert  an Siouxsie Sioux. Titel wie z.B. „In The Lonely Trees“ rufen auch Erinnerungen an die frühen Cocteau Twins wach.

Von der musikalischen Rafinesse würde ich Strange Boutique irgendwo im Mittelfeld anordnen, die Bandmitgliedern beherrschen ihre Instrumente zweifellos, doch fehlt mir persönlich der Aha-Effekt, die Stücke plätschern alle sehr gemächlich vor sich hin, schaffen es aber nicht, wirklich zu überzeugen, dafür ist die Musik einfach zu seicht. Auch Sängerin Richards bleibt mit ihrer Stimme im Grunde die ganze Zeit über in einer Tonlage stecken, was die Stücke auf die Dauer einfach zu eintönig macht. Somit überrascht es nicht, dass Strange Boutique niemals den großen Durchbruch geschafft haben, ihre Musik bleibt einfach nicht hängen, sie klingt wie jede x-beliebige Post-Punk-Band, es fehlt der eigene Schuss Wahnsinn, den andere Bands haben und ihnen so einen unverwechselbaren Klang gibt.

Fazit

The Collection bietet eine gute Gelegenheit diese unbekannte Band einmal näher kennenzulernen, doch viel erwaren sollte man von ihr nicht. Sind Strange Boutique musikalisch doch nur Mittelmaß, die in der Masse guter Veröffentlichungen dieser Musikrichtung einfach untergeht. Dennoch werden sich hier und da auch ein paar Leute finden, die vielleicht dieser Scheibe noch etwas abgewinnen können, ich für meinen Teil halte mich lieber an die Klassiker. Wobei es sicherlich noch ein paar schöne, längst verschollen geglaubte Perlen zu entdecken gibt.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar