Sweeney Todd

Autorenwertung
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Special Effects
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Emotionen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Besetzung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Sara Bosian | Rezensionsdatum:

Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

Inhalt:
Benjamin Barker ist ein Barbier im alten London, hat eine wunderschöne Frau namens Lucy und eine kleine Tochter. Die Welt ist perfekt bis Richter Turpin, der sehr viel Macht in dieser Stadt hat, ein Auge auf die Frau Benjamins wirft. Durch eine falsche Anschuldigung verbannt er Benjamin aus der Stadt.

Benjamin wird Sweeney Todd:
Benjamin, der sich nun Sweeney Todd nennt, kehrt nach Jahren auf dem Schiff von Anthony, einem Seemann, nach London zurück. Sein Weg führt ihn zu seinem alten Barbiershop in der Fleet Street, in dessen Erdgeschoss sich nun ein Fleischpastetenladen befindet. Dieser wird von Mrs. Lovett geführt, die Benjamin Barker in Sweeney Todd erkennt. Sie erzählt ihm, dass Richter Turpin nach Todds Abreise über seine Frau Lucy herfiel, woraufhin diese Gift schluckte. Doch nicht genug, darüber hinaus habe Turpin auch noch seine Tochter adoptiert.

Todds Rache:
Nach diesen Nachrichten dürstet es Sweeney nach Rache. Er eröffnet seinen Barbierladen erneut, er hat sich äußerlich so verändert, dass ihn niemand außer Mrs. Lovett erkennt, um Richter Turpin hinein zu locken. Doch nun gebraucht er seine scharfen Rasierermesser nicht mehr für den Bart, sondern für die Kehle. Er verfehlt seine Gelegenheit Turpin zu ermorden und beschließt bis zur nächsten Gelegenheit an vielen anderen Kunden zu „üben“.

Keine Verschwendung:
Bereits die erste Leiche wirft ein Problem auf: wohin damit? Mrs. Lovett hat die zündende Idee: Fleisch ist teuer und selten, warum sollte man es dann wegschmeißen? Von da an arbeiten Sweeney und Lovett zusammen. Er tötet seine Kunden und sie verarbeitet die Leichen zu Fleischpasteten.

Liebesgeschichte:
Währenddessen entdeckt der junge Anthony Todds Tochter Johanna im Haus des Richters und verliebt sich in sie. Er will mir ihr verschwinden und ein gemeinsames Leben anfangen, was Turpin mit allen Mitteln verhindern will. Daher beschließt er, seine Ziehtochter selbst zu heiraten.

Nächste Chance:
Währenddessen geht das blutige Geschäft des Barbier- und Fleischpasteten Ladens weiter und endlich sitzt Richter Turpin erneut auf dem Stuhl und Sweeney bekommt seine zweite Chance.

Musik und Gesang:
Die Geschichte des Sweeney Todd stammt aus einem Musical, daher ist auch hier das Singen ein muss. Die Lieder nehmen den größten Teil des Films ein und sind ausschließlich auf Englisch. Damit man trotzdem versteht worum es geht, gibt es aber natürlich deutsche Untertitel.

Team:
Sweeney Todd  ist ein Film des berühmten Regisseurs , der für seine Gruselfilme bekannt ist. Dementsprechend ist auch alles in diesem Film sehr düster und teils makaber. Unterstützt wird er dabei von seinem langjährigen Freund , der die Hauptrolle, also Sweeney Todd selber, spielt. Auch Burtons Frau spielt an Johnnys Seite im Film mit. Sie hat die weibliche Hauptrolle, Mrs. Lovett.

Die Besetzung und Produktion:
Johnny Depp: Sweeney Todd
Helena Bonham Carter: Mrs. Lovett
: Richter (Judge) Turpin
: Büttel (Beadle) Bamford
: Signor Adolfo Pirelli
: Johanna
: Anthony Hope
: Lucy
: Toby
Drehbuch:

Fazit:
Sweeney Todd ist düster und makaber, was je nach Geschmack gefällt. Auch ist dieser Film eher etwas für Musical begeisterte. Mag man allerdings das Eine wie das Andere, so ist es ein toller Film mit Musik, die im Gedächtnis bleibt. Es ist eine faszinierende Geschichte mit vielen Überraschungen. Besonders das Ende hat es in sich und was kann einen Film besser beenden als eine überraschende Wendung?

Die blutigen Szenen sind teils sehr bizarr, da den Barbier Kunden mit Sweeneys Messern die Kehle aufgeschlitzt werden, was eine blutige Angelegenheit ist. Dieser Film ist also definitiv nichts für zartbesaitete.

Die Kulisse und die Rollenbesetzung ist sehr gut gestaltet worden. Johnny bringt die Rolle faszinierend rüber und präsentiert eine tolle Singstimme. Helena Bonham Carter ist die Rolle der Lovett auf den Leib geschnitten, denn auch privat zeigt sie sich gerne düster. Insgesamt erfüllt dieser Film alle Erwartungen, die man an eine Arbeit von Tim Burton mit Johnny Depp stellen kann.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar