The Fiery Angel

Autorenwertung
  • Aufmachung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Cover
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Umsetzung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne

PROKOFIEV

Galina Gorchakova (Hauptdarsteller). Arthaus Musik GmbH (Naxos Deutschland GmbH) 2014, DVD, € 14,07

Rezension von: skrueger | Rezensionsdatum:

PROKOFIEV: The Fiery Angel [DVD]
Sergei Leiferkus (Darsteller), Galina Gorchakova (Darsteller), David Freeman (Regisseur), Brian Large (Regisseur) | Alterseinstufung: Freigegeben ab 12 Jahren | Format: DVD erschienen bei der

Hintergrund
Es handelt sich um eine Live Aufnahme aus dem Mariinsky Theater in St. Petersburg aus dem Jahre 1993. Das „Libretto“ entstand von Sergei Prokofiev selbst nach einer Novelle von Valery Bryusov.
Die Musik wurde vom Chor und Orchester des Mariinsky Theater unter Leitung von Valery Gergiev eingespielt. Prokofiev hat die Musik zwischen 1919 und 1927 komponiert. Das Werk durfte unter Stahlin zu Lebzeiten Prokofievs jedoch nicht aufgeführt werden. So wurde es erst 1954 in Paris uraufgeführt.

Die Handlung
„Der freurige Engel“ ist eine Oper in fünf Akten.

1. Akt
In einem Gasthaus im Mittelalater trifft der Ritter Ruprecht auf eine Frau namens Renata, die sagt, in ihrer Kindheit in einen feurigen Engel „Madiel“ verliebt gewesen zu sein. Sie erzählt, dass sie in diesem Engel den Grafen Heinrich wieder erkannt habe, mit dem sie einige Zeit zusammenlebte. Dieser verlässt sie jedoch wieder.
Ruprecht ist schon völlig vom Charme der jungen Frau hingerissen und erklärt sich bereit, ihr bei der Suche nach Heinrich behilflich zu sein. Eine Wahrsagerin wird gerufen, sie sagt ein Schicksal unter dem Zeichen des Blutes voraus.

2. Akt
Renata ist in Begleitung von Ruprecht in Kölln auf der Suche nach Heinrich, ohne den sie nicht leben kann. Mit Hilfe der Rezepte eines gewissen Jakob Glock versucht sie mit Hexenpraktiken das Schicksal in die Hand zu nehmen und den Geliebten zurückzuzaubern. Dann wendet sich Ruprecht an den Philosophen und Zauberer Agrippa von Nöttingen. Dieser verweigert Ruprecht jedoch seine Hilfe.

3. Akt
Renata hat Heinrich tatsächlich gesehen, dieser verschmäht sie jedoch. Daraufhin erklärt Renata Ruprecht, dass sie Heinrich nicht mehr liebe und fordert beide zum Duell. Beim Anblick von Heinrich glaubt sie jedoch den feurigen Engel wieder zu erblicken. Als Ruprecht verwundet wird, gesteht Renata plötzlich wie im Wahn ihre Liebe zu Ruprecht. Zum ersten Mal sind die beiden vereint. Ein Freund von Ruprecht, Matthias, der Arzt ist, versorgt seine Verletzung und versichert ihm eine gute Prognose.

4. Akt
Renata versichert dem Genesenden seine Seele zu retten. Als sie sich mit den Liebeserklärungen Ruprechts konfrontiert sieht, möchte sich sich selbst töten. Ruprecht will sie daran hindern, aber sie richtet die Waffe gegen ihn. Ruprecht tritt in ein Gasthaus ein, in dem sich Faust und Mephisto befinden. Sie bieten Ruprecht an, sich ihnen anzuschließen.

5. Akt
Renata hat sich in ein Kloster begeben. Die Oberste erklärt seit Ankunft dieser Nonne sei das ganze Kloster bessen. Mit exorzistischen Handlungen soll sie geheilt werden. Sie selbst und die Nonnen werfen sich jedoch au den Inquisitor, woraufhin dieser sie zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt.

Die Aufführung
Von dem Dirigenten wird behauptet, dass er am besten russische Komponisten interpretieren könne. Diese Aussage kann hier mit dem Werk von Prokofiev nur bestätigt werden. Es ist eine herausragende Aufführung gegeben worden. David Freeman hat mit seiner Inzenierung nicht unerheblichen Anteil daran. In den Hauptrollen profilieren sich Galina Gorchakova als Renata und Sergei Leiferkus in der Rolle des Ruprecht, wodurch eine Klasse Besetzung gefunden wurde.

Fazit
Eine mitreißende Oper, aufregende Musik. Mit dieser DVD lässt sich ein außergewöhnlicher Musikabend gestalten.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar