The Mortal Instruments 2: City of Ashes

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

The 2: City of Ashes –

 

Inhalt

Clary und Jace erfahren von Valentine, dass sie Geschwister sind. Für die Beiden ist das ein Schock – immerhin sind sie ineinander verliebt. Und das hat auch Simon, Clarys bester Freund, mitbekommen. Und Simon ist schon jahrelang heimlich in Clary verliebt. Clary ist klar, dass sie keine gemeinsame Zukunft mit Jace haben kann und deshalb fängt sie eine Beziehung mit Simon an.

Gleichzeitig geschehen komische Dinge: Jace wird vorgeworfen, ein Verbündeter und Spion von Valentine zu sein. Deshalb rufen die Lightwoods die Inquisitorin. Sie soll eine schreckliche Frau sein und ist die rechte Hand des Gesetzes. Eines der drei „Mortal Instruments“ ist ein Schwert, womit herausgefunden werden kann, ob ein Dämonenjäger lügt oder die Wahrheit sagt. Jace soll sich diesem Test unterziehen. Doch eine Nacht soll er in der „Stillen Stadt“ im Gefängnis ausharren. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Die Bewohner der Stillen Stadt, die Stillen Brüder, sind die Wächter über das Gefängnis und über das Schwert, was zu den „Mortal Instruments“ gehört. Sie sind auch Dämonenjäger, jedoch weitaus stärker als alle anderen. Und die Stillen Brüder, die normalerweise nie sprechen, schreien auf einmal vor lauter Furcht. Jace, der in seiner dunklen Zelle festsitzt kann nicht verstehen, was vor sich geht. Die Stillen Brüder konnten noch im Institut anrufen und nach Hilfe betteln. Deshalb befreien Alec, Isabelle und Clary Jace kurz darauf aus seiner Zelle und bemerken, dass alle Stillen Brüder umgebracht wurden und das Schwert fehlt.

Nach kurzer Zeit wird klar, dass Valentine das Schwert der Engel umkehren will. Er muss jeweils ein Kind eines „Downworlders“ töten, um das Schwert so umzukehren, dass man mit dessen Hilfe Millionen gefährlicher Dämonen heraufbeschwören kann und diese unter seiner Gewalt hat. Damit will Valentine die Herrschaft an sich reißen und alle Unterwelter und Dämonenjäger, die nicht auf seine Seite sind, umbringen. Das Blut eines Zaubererkindes und eines Feenkindes hat Valentine schon – ihm fehlen nur noch das Blut eines Vampires und das Blut eines Werwolfs.

Die Ereignisse überschlagen sich. Clary und Jace sind mit ihren Gefühlen hin- und hergerissen und bei ihrer Reise zu den Feen haben sie eine große Aufgabe zu meistern. Auch Alec’s Gefühle fahren Achterbahn, weil er noch immer nicht zu geben kann, dass er schwul ist und Jace liebt und deshalb ist er heimlich mit dem Zauberer Magnus Bane zusammen. Und dann wird auch noch Simon zum Vampir – das kommt Valentine ganz gelegen. Um Clary weh zu tun, entführt er Simon und will ihn umbringen, um an sein Blut zu kommen. Können Jace und Clary Simon befreien? Und noch viel schlimmer: Kann Valentine überhaupt noch gestoppt werden? Immerhin fehlt ihm nur noch das Blut eines Werwolfkindes: Maia, ein Mädchen aus Luke’s Rudel. Sie wurde auch schon entführt…

 

Fazit

City of Ashes ist das zweite Buch in der Mortal Instruments Serie und noch immer glauben Clary und Jace, dass sie Geschwister sind. Und ihre Gefühle füreinander werden immer stärke. Jedesmal, wenn sie zusammen sind, spürt man beim Lesen deutlich das Knistern – und Simon’s gebrochenes Herz, was immer mehr bricht. Doch in der Liebe tut sich nicht nur bei Clary, Jace und Simon etwas. Auch Alec hat eine neue Liebe gefunden, auch wenn er immer noch Gefühle für Jace hat. Vor allem gehört seine Liebe einem der mächtigsten Zauberer der Unterwelter, der auf der Seite der Freunde ist und ihnen beim Kampf gegen Valentine zur Seite steht.

Clarys Mutter ist leider immer noch im Tiefschlaf, zum Ende des Buches hin gibt es jedoch einen Hoffnungsstrahl – jemand, der angeblich weiß, wie man Jocelyn Fray aus ihrem Koma aufwecken kann. Doch ob diese Info hilfreich ist, wird sich wohl erst im nächsten Buch herausstellen. Jedenfalls hoffe ich, dass Jocelyn bald aufwacht, um auch ihre Seite der ganzen Geschichte zu erfahren und auch um zu erfahren, dass Jace und Clary nicht wirklich Geschwister sind. Nach den ersten beiden Büchern wird es immer klarer, dass die beiden nicht verwandt sein können.

Das Buch ist richtig spannend und Clary und Jace stolpern von einem Abenteuer in das Nächste und ihre Freunde sind meistens auch dabei, um sie zu unterstützen – und leider teilweise auch zu sterben. Aber das macht es auch so spannend. Man weiß nicht, was als nächstes kommt. Der Schreibstil der Autorin ist unberechenbar. Man denkt sich schon, wie etwas ausgehen muss und es kommt dann doch immer anders. Und immer wieder wird noch eins draufgesetzt. Mit ihrem Schreibstil zieht Cassandra Clare ihre Leser einfach in ihren Bann.

Ich freue mich schon auf das dritte Buch der Serie.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar