The Mortal Instruments 4: City of Fallen Angels

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchhalbes Buchkein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

The 4: City of Fallen Angels –

 

Inhalt

Clary und Jace wissen endlich, dass sie keine Geschwister sind und sie ihre Gefühle füreinander nicht weiter verstecken müssen. Alles könnte so schön sein, wenn Jace sich nicht immer mehr zurückziehen würde. Clary fühlt sich einsam und alleine – dann schafft es Jace endlich, ihr die Wahrheit zu sagen. Er bekommt böse Träume geschickt, in denen er Clary ermordet. Die Träume werden ihm von einer Dämonin geschickt: Lilith, der ersten Dämonin überhaupt. Sie war die erste Frau von Adam und weil sie sich ihm und Gott widersetzt hat und geflohen ist, wurde sie verflucht. Sie möchte unbedingt eine neue Rasse erschaffen. Eine neue Rasse von menschlichen Dämonen – so, wie es Sebastian, bzw. Jonathan war. Und um dies zu schaffen, muss sie erst einmal Jonathan zurück bringen von den Toten – mit Simon’s Hilfe.

Simon weiß unterdessen noch nichts von Lilith’s Plänen. Er weiß, dass er in Gefahr ist, aber die Cain-Markierung rettet ihm jedes Mal das Leben. Es versuchen verschiedene Kreaturen ihn umzubringen, doch jeder, der ihm etwas Böses will, wird von einer unsichtbaren Macht ermordet. Als Simon sich bei seiner Mutter als Vampir outet und sie einen hysterischen Anfall bekommt, geht er zu seinem neuen Freund und Bandkollegen, Kyle, der obendrein auch noch ein Werwolf ist. Seine Aufgabe ist es, Simon vor sich selbst und vor Anderen zu beschützen, bis er sich an das Leben als Vampir gewöhnt hat oder einen Clan gefunden hat, dem er betreten kann. Doch was anfangs niemand weiß: Kyle ist eigentlich Jordan, Maia’s Ex und der Werwolf, der sie gebissen und zum Werwolf gemacht hat. Er hat sich danach nie wieder bei ihr blicken lassen. Und auch Simon’s Liebesleben läuft alles andere als normal ab. Er ist irgendwie in die Situation gekommen, gleichzeitig mit zwei Mädchen zusammen zu sein – Maia und Isabelle. Und die Beiden wissen nichts voneinander – noch nicht.

 

Fazit

Das vierte Buch der in der Mortal Instruments Serie hat mich nicht so überwältigt wie die ersten drei Bücher. Ich finde, die Autorin hätte es bei der Trilogie belassen sollen. Das Ende des dritten Bandes war schön, Clary und Jace endlich vereint. Jetzt gibt es neue Probleme, die zwischen den Beiden auftreten und wieder etwas neues Böses, was sie überwinden müssen und am Ende kommt wie auch in den vorherigen Büchern schon der finale Kampf. Und man kann sich schon denken, wie das ausgeht – bis auf eine Ausnahme. Eine Tat, die so unvorstellbar ist, dass man das nächste Buch lesen muss… ich habe das Gefühl, hier wird die nächste Trilogie an die Vorherige angehängt? Jedenfalls gibt es noch einige offene Fragen, die hoffentlich im nächsten Buch geklärt werden. Ich finde, die Autorin hätte nach dem dritten Band aufhören sollen. Dieses Buch ist anders, nicht mehr so realistisch geschrieben, nur die Charaktere sind geblieben (wenn sich auch ihre Eigenschaften teilweise extrem geändert haben)… Es ist spannend, kommt aber bei Weitem nicht an die ersten drei Bücher ran und ein bisschen mehr Herzschmerz und Romantik hätte ich auch gerne gehabt.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar