The O.C. – Staffel 4

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Herzschmerz/Witz
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • DVD-Box
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:



The O.C. die vierte Staffel

Die vierte Staffel
Fünf Monate sind vergangen nach dem Tod von Marissa. Das Leben in Newport geht weiter. Doch wie? Ryan ist von zuhause ausgezogen und arbeitet in einem Nachtclub. Nicht nur am Ausschank – er ist Mitglied in einem Fight Club. Dort prügelt er sich, um seine Wut und Frustration zu bekämpfen. Sandy, Seth und Kirsten versuchen alles, um ihn zurückzuholen. Doch Ryan möchte nicht mehr bei den Cohens wohnen – denn dort erinnert ihn alles an Marissa.

Julie hat einen Privatdetektiv engagiert um Volchok zu finden. Als der eine heiße Spur in Mexico findet, ruft Julie Ryan an, damit dieser Volchok aufspürt und sich für Marissas Tod rächt. Ryan macht sich also auf den Weg nach Mexico. Seth schließt sich, trotz Ryans Protest, an. Er hinterläßt Kirsten und Sandy eine rätselhafte Nachricht, damit sie die beiden finden können. Also machen sich Kirsten und Sandy auf, um ihre beiden Jungs zu suchen. Doch kommen sie noch rechtzeitig?

Summer ist mittlerweile auf der Brown University. Dort macht sie mit Che, ihrem guten Freund, Demonstrationen gegen einfach alles. Alles, um sich abzulenken und nicht mehr an Marissa denken zu müssen. Sie vernachlässigt ihr äußeres total. Ist es da nicht gut, dass Taylor ihr Studium in Paris unterbrochen hat um sich ein wenig um Summer zu kümmern?

Thanksgiving steht ins Haus – und Julie ist nicht mehr willkommen, da sie Ryan auf Volchok angesetzt hatte. Ryan ist sauer auf Sandy, der für Volchok einen Anwalt gefunden hat, damit dieser sich verteidigen kann. Kaitlin ist sauer auf Julie, weil sie Thanksgiving alleine verbringen muss. Summer ist sauer – ja auf wen eigentlich? Egal – um ihr Karma wieder ins Lot zu bringen lädt sie einige Obdachlose zum essen ein. Aber ist Thanksgiving nicht ein Feiertag um sich gegenseitig zu verzeihen und neu zu beginnen?

Was sonst noch so los ist

Taylor bleibt in Newport um ihrem französischen Ex-Ehemann zu entfliehen. Sie kommt Ryan näher. Doch ihr Ex-Ehemann will sich noch nicht aufgeben. Wie wird sie sich entscheiden? Julie ist hin und hergerissen zwischen zwei Männern. Gordon Bullit – ein Millionär, der in ihr Geschäft investiert hat, oder Frank Atwood, Ex-Knacki und Vater von Ryan. Und wer ist der Vater ihres Babys? Kirsten und Sandy sind glücklich. Durch eine Lüge von Julie erneuern sie ihr Ehegelübde. Und Kirsten feiert ihren vierzigsten Geburtstag. Doch ist das der einzige Grund zum Feiern? Seth und Summer – sie gehören einfach zusammen – oder? Ob Summer nun Aktivistin ist oder nicht. Oder läuft da vielleicht was zwischen Summer und GEORGE?

Zu guter Letzt
Ein Erdbeben verändert die Situation in Newport. Wohin sollen die Cohens, nachdem ihr Haus zerstört worden ist? Sie können ja nicht ewig bei Julie bleiben. Summer und Seth leben wie ein altes Ehepaar, doch sollte Summer nicht mit GEORGE auf Tour gehen um die Umwelt zu retten? Ryan will nach Berkley um dort zu studieren. Soll Taylor ihn begleiten? Oder wäre eine Trennung doch besser?

Fazit

Schade, dass die vorbei ist. Denn diese Staffel war nach der ersten – meiner Meinung nach – die beste von O.C. Der Anfang war zwar noch gezeichnet vom um den Tod von Marissa, doch schnell wandelte es sich und wurde richtig witzig. Ryan Atwood, wie man ihn nie gesehen hatte. Witzige Dialoge und Szenen – mit Taylor und mit Seth. Taylor, die zwar sehr nervig, aber inzwischen auch liebenswert war. Ein wenig seltsam waren die Szenen mit Che. Dieser Geschichte konnte ich nichts abgewinnen. Summers Verzweiflung war nachvollziehbar, aber diese Wandlung zur Aktivistin war ein wenig viel. Aber im Endeffekt blieb sie die gute alte Summer. Die letzten beiden Folgen waren super. Das Erdbeben und die Happy Ends am Ende – einfach schön!

DVD-Box
Drei Slim Cases mit 5 DVD’s (16 Folgen), Episodenführer außen auf den Slim Cases.
Specials
Der Zauber von Weihmukkah (Darsteller, Filmemacher und Religionsexperten beurteilen die unverwechselbare Gestaltung der Feiertage in O.C.
Summer Roberts – Die Schöne und das Studium
Nie gezeigt Szenen

Ryan Atwood –
Sandy Cohen –
Kirsten Cohen –
Seth Cohen – Adam Brody
Summer Roberts –
Julie Cooper –
Kaitlin Cooper –
Taylor Townsend –

Regie: Diverse
Home Video

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar