The VERDI opera selection

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Special Effects
    ein Buchkein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Umsetzung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Cover
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne

The Verdi Opera Selection - Shakespeare [3 DVDs]

Placido Domingo (Hauptdarsteller). Arthaus Musik (Naxos Deutschland GmbH) 2013, DVD, € 31,48

Rezension von: skrueger | Rezensionsdatum:

The Verdi Opera Selection – Shakespeare [3 DVDs]
Placido Domingo (Darsteller), Leo Nucci (Darsteller), Riccardo Muti (Regisseur), Graham Vick (Regisseur) | Alterseinstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung | Format: DVD

Diese Sammlung enthält gleich drei DVD’s mit den von Verdi zu Opern vertonten Stücken von Shakespeare mit einer Gesamtspieldauer von 409 Minuten (Otello 140 Minuten, Macbeth 141 Minuten und Falstaff 128 Minuten). Die drei DVD’s werden gemeinsam in einem Sammelschuber präsentiert. Die Originalsprache ist Italienisch. Es sind jedoch Untertitel in Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch für Macbeth und Falstaff bzw. in Chinesisch für Otello vorhanden.

Verdi’s Shakespeare Opern sind musikalische Besonderheiten. Während hunderte von Opern den Stoff von Shakespeare verarbeiten, konnten nur einige wenige als opernhauswürdig bezeichnet werden. CharlesGounod’s Romeo und Julia ist eine von denen, zusammen mit Benjamin Britten’s A Midsummer Night’s Dream. Die anderen, die offensichtlich dazu gehören sind allesamt von Verdi: Otello, Macbeth und Falstaff.
Verdi’s Karriere war nicht nur besonders erfolgreich sondern auch bemerkenswert lang. Er lebte von 1813 bis 1901 und seine Opern entstanden in einer Zeitspanne von fast sechs Jahrzehnten.

Otello
Live aus dem Opernhaus Teatro alla Scala in Mailand von 2001.
Die solistische Besetzung ist mit Plácido Domingo als Otello, Barbara Frittoli in der Rolle der Desdemona, Leo Nucci (Iago), Cesare Catani (Cassio), Antonello Ceron als Rodrigo, Giovanni Battista Parodi (Lodovico), Cesare Lana (Montano), Rossana Rinaldi (Emilia) und Ernesto Panariello (Un Araldo) durchgängig erstklassig.
Dazu treten der Chor „Coro di voci bianche“ aus dem Opernhaus Teatro alla Scala vom Konservatorium „Giuseppe Verdi“ in Mailand sowie das Orchester und der Chor des Teatro alla Scala unter Leitung von Riccardo Muti (Dirigent) und Graham Vick (Direktor) auf.

Macbeth
Macbeth war Verdi’s erste Shakespeare Oper. Er begann daran Ende 1846 für eine Produktion in Florenz zu arbeiten.
Auch hierbei handelt es sich um eine Live Aufnahme aus dem Jahre 2001, diesmals aus dem Opernhaus Zürich.
An Sängern sind in der Rolle des Macbeth Thomas Hampson, als Lady Mecbeth Paoletta Marrocu, Roberto Scandiuzzi (Banquo) und Luis Lima als Macduff zu hören. Musikalisch begleitet vom Orchester des Zürcher Opernhauses unter Leitung von Franz Welser-Möst (Dirigent) und David Pountney (Direktor).

Falstaff
Die dritte DVD dieser Sammlung beinhaltet eine Live Aufzeichnung vom Teatro del Maggio Musicale in Florenz aus dem Jahre 2006.
Unter der solistischen Besetzung finden sich Ruggero Raimondi (Sir John Falstaff), Barbara Frittoli (Mrs. Alice Ford), Laura Polverelli (Mrs. Meg Page), Elena Zilio (Mistress Quickly), Mariola Cantarero (Nannetta), Manuel Lanza (Ford), Daniil Shtoda (Fenton), Carlo Bosi (Dr Cajus), Luigi Roni (Pistola) und Gianluca Floris (Bardolfo). Orchestralisch umrahmt vom Orchester des Teatro del Maggio Musicale aus Florenz unter Leitung von Zubin Mehta (Dirigent) und Luca Ronconi (Bühnendirektor)

Fazit
Für Liebhaber von Verdi und Shakespeare gleichermaßen zu empfehlen. Eine schöne Zusammenstellung von Life Aufzeichnungen weltweit bekannter Opernhäuser. Die Produktionen dürfen sowohl von der musikalischen Qualität als auch von der bühnenbildnerischen Umsetzung als gelungen bezeichnet werden.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar