Triff die Robinsons

Autorenwertung
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Animation/Zeichnung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Witz
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • DVD-Box
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Wolfi | Rezensionsdatum:

Triff die Robinsons

Waisenkind
Der zwölfjährige Lewis ist ein Waisenkind. Seine Mutter hatte ihn verstoßen und sein innigster Wunsch ist es, den Grund herauszufinden. Daher erfindet er einen Scanner, mit dem man Gedanken lesen kann. Michael „Goob“ Yagoobian, sein Zimmerkamerad im Waisenhaus muss immer wieder Lewis Stimmungsschwankungen ertragen.

Der Junge aus der Zukunft
Auf der Science Fair möchte Lewis seinen Gedankenscanner ausstellen. Als er ihn aufbaut taucht ein Wilbur auf. Wilbur ist ein geheimnisvoller Junge, der behauptet aus der Zukunft zu kommen. Er erzählt Lewis, dass ein böser Mann mit Melone seinen Gedankenscanner stehlen möchte. Lewis nimmt sich also in Acht, doch während der Vorbereitung seiner Präsentation wird sein Scanner sabotiert.

In die Zukunft
Wilbur trifft sich mit Lewis auf dem Dach des Waisenhauses, wo sich Lewis vor dem Mann mit Melone versteckt hält. Wilbur möchte, dass Lewis seinen Scanner repariert. Doch Lewis möchte das nur tun, wenn Wilbur ihm beweist, dass er wirklich aus der Zukunft kommt. Also nimmt Wilbur Lewis mit in die Zukunft in einer Zeitmaschine. Kaum in der Zukunft angekommen, geraten die beiden in Streit. Lewis möchte mit der Zeitmaschine in die Vergangenheit reisen um zu sehen, wer seine Mutter ist und wieso sie ihn weggegeben hat. Wilbur möchte Lewis davon abhalten. Bei dem Streit zerstören die beiden versehentlich die Zeitmaschine.

In der Gegenwart
Der Mann mit der Melone stiehlt den Gedankenscanner und gibt ihn als seine Erfindung aus. Doch er weiß nicht, wie er funktioniert. Sämtliche Versuche schlagen fehl. Daher plant er, Lewis zu entführen. Doch der ist in der Zukunft.

Die Robinsons
Lewis trifft in der Zukunft auf Wilburs verrückte Familie. Er versteht sich mit allen blendend. Doch dann kommt der Mann mit der Melone in die Zukunft. Er hat zur Unterstützung einen Dinosaurier mitgebracht, den er aus der Vergangenheit geholt hatte. Nach dem gewonnenen Kampf möchten die Robinsons Lewis adoptieren. Als er jedoch seine Mütze abnimmt und sie seine Haare sehen, nehmen sie das Angebot zurück. Lewis ist verletzt und wütend und läuft weg. Dort sieht er den Mann mit der Melone, dem er folgt. Lewis repariert den Gedankenscanner für ihn, doch er fesselt Lewis und erzählt von seinem Leben.

Die andere Zukunft
Der Mann mit der Melone ist der erwachsene Goob und Lewis ist Wilburs Vater. Dann reist Goob in die Gegenwart zurück und gibt den Gedankenscanner als seine Erfindung aus. Dadurch verändert sich die Zukunft komplett.

Kann Lewis das noch ändern?

Fazit
Die Robinsons sind eine total verrückte, zusammengewürfelte Familie. Diese Geschichte soll zeigen, dass es nicht wichtig ist, miteinander verwandt zu sein, sondern dass auch eine „gewählte“ Familie glücklich sein kann. Toll umgesetzte, witzige und auch nachdenklich machende Story. Die Animation sehr gut, die Figuren ein wenig anders als gewohnt, aber dennoch toll gemacht. Dieser Film ist für die Großen wie auch die Kleinen ein Spaß!

DVD-Specials
– Wie die Robinsons erfunden wurden
– Family Function 5000: das Stammbaum-Spiel
– Erfindungen, die die Welt verändert haben
– Zusätzliche Szenen
– Audiokommentar des Regisseurs
– 2 Musikvideos

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar