Und alles wegen Marius

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Zeichnungen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Und alles wegen Marius,  

Inhalt

Lena und Laura sind sehr gute Freundinnen. Doch nicht nur das, sie sind fast wie Zwillinge. Sie haben am gleichen Tag Geburtstag und sehen auch gleich aus. Außerdem wohnen sie im selben Haus. Und doch sind sie keine Zwillinge, denn sie haben nicht dieselben Eltern. Aber trotzdem wären sie gerne Schwestern und verbringen jede freie Minute miteinander. Solch eine feste Freundschaft kann nichts zerstören – oder doch?

Alles fängt damit an, dass Laura eines Tages alleine auf der Mauer vor’m Haus sitzt. Lena liegt krank im Bett und darf nicht raus. Laura langweilt sich und plötzlich sieht sie ein Auto ankommen, aus dem eine Frau und ein Junge aussteigen – ein sehr süßer Junge sogar. Laura kennt solch ein Gefühl noch nicht, und doch weiß sie sofort, dass  sie verliebt ist. Ihr wird ganz warm und fiebrig, wenn sie den Jungen sieht und als er sie anspricht, bekommt sie keinen Ton heraus.

Doch irgendwann hat sich ihre Nervosität etwas gelegt und sie bekommen doch noch ein vernünftiges Gespräch zustande. Der Junge heißt Marius und ist mit seiner Mutter in das Haus gezogen, in dem auch Laura und Lena wohnen. Laura freundet sich sofort mit Marius an und verbringt viel Zeit mit ihm. Irgendwann ist Lena wieder gesund und möchte Laura morgens für die Schule abholen.

Doch sie erfährt, dass Laura schon sehr früh weg ist. Lena rennt los und dann sieht sie Laura – zusammen mit Marius. Laura verbringt immer noch viel Zeit mit Marius – das ist Lena von ihrer besten Freundin nicht gewohnt. Völlig verstört weint sie sich bei ihrer Mutter aus. Die erklärt ihr, dass Laura wahrscheinlich verliebt ist und dass das dann nun mal so ist. Aber das versteht Lena nicht. Sie beschließt, sich auch zu verlieben – in Marius.

Es ist ihr egal, was Laura davon hält. Immerhin hat Laura sie ja auch nicht gefragt, ob sie sich verlieben darf.  Doch als Lena Marius dann auf dem Spielplatz sieht, sich neben ihn auf die Wippe setzt und ihn mit großen Augen ansieht, findet der das nur nervig. Erst Recht, als Lena ihm sagt, dass sie ihn so ansieht, weil sie sich in ihn verlieben möchte. Wütend läuft er weg. Kurz darauf kommt Laura und die beiden Freundinnen unterhalten sich – Marius hat auch Laura abblitzen lassen – ist dadurch die Freundschaft wieder gerettet? 

Fazit

Das Buch ist ganz in Ordnung. Die Schrift ist groß und die Wortwahl ist für Erstleser gut geeignet. In der ganzen Geschichte kommt meiner Meinung nach allerdings nicht wirklich Spannung auf, was ich ein bisschen schade finde.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar