Immortals (Runes #2)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Immortals ( #2) –

 

Inhalt

Torin ist endlich zurück. Aber seine Erinnerungen wurden von den drei Nornen Marj, Jeanette und Caty gelöscht, bzw. ersetzt. Torin kann sich nicht mehr an die sechs Wochen zusammen mit Raine erinnern und auch nicht an seine Gefühle für sie.

Raine möchte ihn jedoch nicht aufgeben und setzt alles daran, dass Torin sich wieder erinnert. Doch als das nicht funktioniert hat sie nur noch eine Idee: Torin muss sich nochmal in sie verlieben. Doch das ist gar nicht so einfach, weil sich Raine nicht nur auf Torin konzentrieren kann.

Bei Raine geht einfach alles schief. Sie lernt endlich ihre Trainerin, Lavania, kennen, die mit Torin, Ingrid und Andris im Nachbarhaus einzieht. Aber Raine weiß nicht, ob sie Lavania trauen kann. Sie ist für Raine’s Geschmack etwas zu nett und mag Raine’s beste Freundin Cora überhaupt nicht. Außerdem gehen Lavania und Torin so vertraut miteinander um, als seien sie zusammen. Wie soll Raine gegen eine wunderschöne Unsterbliche ankommen, die Torin mit Sicherheit schon hunderte an Jahren länger kennt?

Und auch an der Schule hat Raine Probleme. Seit dem Vorfall beim Schwimmfest wird sie als Hexe beschimpft und die anderen Schüler haben sogar Angst vor ihr. Wie soll sie erklären, dass sie gewusst hat, dass etwas Schlimmes passieren wird und sie nur versucht hat, die anderen Schüler zu retten, wenn sie keine Hexe oder Hellseherin ist…?

Dann erfährt Raine auch noch, dass Eirik nicht nur ihr guter Freund, sondern auch Odin’s Enkel ist. Die Götter haben ihn auf die Erde geschickt, um ihn vor der Dunkelheit, die ihn verfolgt, zu schützen. Was genau diese Dunkelheit ist findet Raine schnell heraus: Eirik hat eine dunkle Seite in sich und wenn er diese nicht unter Kontrolle bekommt, wird er großen Schaden auf der Erde anrichten. Denn Eirik überträgt seine Gefühle an die Menschen in seiner Umgebung. Wenn er wütend ist, werden alle Menschen in seiner Gegenwart ebenfalls wütend und gewalttätig – was nur gut für Torin und die anderen Valkyrien ist, die somit die im Kampf Getöteten nach Valhalla bringen können. Aber das ist nicht Sinn und Zweck der Sache. Vor allem kommt dann auch noch heraus, dass Cora Raine angeblich hassen soll und an den Mobbingaktionen in der Schule beteiligt ist. Nun weiß Raine gar nicht mehr, wem sie noch trauen kann und wem nicht.

 

Fazit

Der zweite Teil der Serie hat mir fast genauso gut gefallen wie der Erste. In diesem Buch habe ich einige schlimme Rechtschreibfehler gefunden, aber ansonsten ließ es sich gut lesen. Es war spannend und einfach toll, wie Raine versucht hat, Torin zurück zugewinnen – auch wenn sie anfangs überhaupt nicht erfolgreich war. Wir lernen hier auch die anderen Charaktere, besonders Andris und Ingrid besser kennen und Lavania ist ebenfalls eine tolle, interessante Persönlichkeit – mal abgesehen davon wird es auch nie langweilig, weil nicht nur die drei Nornen Raine das Leben schwer machen, sondern ihr immer wieder von allen Steine in den Weg gelegt werden. Dabei möchte Raine doch nur ihre Freunde und Familie beschützen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar