Summer in Berlin

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

GEWOHNTES AUF HOHEM NIVEAU!

Der Künstler:

Seit mehr als zwanzig Jahren ist der Berliner Musiker Christopher von Deylen mit dem Musikprojekt Schiller unterwegs. Dabei hat er sich nicht nur im deutschsprachigen Raum zu einem wahren Meister der elektronischen Popmusik gemausert, der sich nur ungern in eine Schublade stecken lassen möchte. In seiner Musik verarbeitet er ganz unterschiedliche Einflüsse: Pop, Dance, Techno, Ambient, Wave. Von Deylen ist für jedes Experiment zu haben, was auch die verschiedenartigen Gastmusiker wie Sarah Brightmann, Heppner, Xavier Naidoo oder unter Beweis stellen, die auf den bisherigen Alben mitgewirkt haben.

Das :

Untätigkeit kann man Christopher von Deylen wirklich nicht vorwerfen. 2019 erschein mit „Morgenstund“ das bis dato letzte Schiller-Studioalbum, im vergangenen Jahr legte er unter seinem bürgerlichen Namen mit „Colours“ ein ambientgeprägtes Album vor. Jetzt also das neue Werk „“, dass zudem noch um ein Bonus-Album erweitert wurde, bei dem es sich um einen Mitschnitt der „Es werde Licht-Tour“ aus Berlin handelt.

Wer dem Schaffen von Schiller länger folgt, wird wissen, was ihn auch auf diesem Album erwartet. Satte vierzehn neue Songs hat der Soundmagier aufgenommen, wobei das mit einer Länge von fast zwanzig Minuten andauernde Stück „Der Klang der Stadt“ schon etwas besonders im Kosmos des Christopher von Deylen darstellt. Zwischen Panflöten und Anleihen von Tangerine Dream und Jean Michael Jarré lässt Schiller hier eindrucksvoll das Großstadtleben lebendig werden. Ein bärenstarker Auftakt, dem viel Gewohntes folgt. Eine Kollaboration, diesmal mit Alphaville („Summer in Berlin“) ist ebenso dabei, wie die unglaublichen Stimmen von Tricia McTeague oder Janet Devlin.

Sicher, musikalisch erfindet sich Schiller nicht neu. Wer den Berliner Elektronikspezialisten bisher mochte, wird auch von diesem Album angetan sein. Wer seiner Musik bisher nichts abgewinnen konnte, wird durch dieses neue Werk keine weitergehenden Erkenntnisse bekommen. 

Das Livealbum bietet dann einen Querschnitt aus dem bisherigen Schaffen Schillers. Wobei die exzellente Klangqualität auffällig ist, die man einmal live erlebt haben muss.

Trackliste CD 01:

01 – Willkommen

02 – Der Klang der Stadt

03 – Summer in Berlin (feat. Alphaville)

04 – Der goldene Engel 

05 – Miracle (feat. Tricia McTeague)

06 – Liebe aus Asphalt

07 – Wenn die Nacht erwacht

08 – Better Now (feat. Janet Devlin)

09 – Metropolis

10 – Menschen im Hotel 

11 – Guardian Angel (feat. Tricia McTeague)

12 – Fantastique I

13 – Fantastique

14 – Dem Himmel so nah (Binural Version)

Trackliste CD 02:

01 – Berlin Moskau

02 – Das Glockenspiel 

03 – Ultramarin

04 – Avalanche (feat. SCHWARZ)

05 – Es werde Licht

06 – Ein schöner Tag

07 – Schiller

08 – Ruhe

09 – Velvet Aeroplane (feat. Sophie Hiller)

10 – Universe (feat. Tricia McTeague)

11 – Das goldene Tor (feat. Yalda Abbasi)

12 – Berlin Theran

13 – Harmonia

14 – Good Bye

Fazit:

Schiller legt mit „Summer in Berlin“ erneut ein mehr als hörenswertes Album vor. Auch wenn er sich und seiner Musik treu bleibt, ist es vor allem das schon monumental wirkende „Der Klang der Stadt“, welches den Erwerb des Albums lohnt. Wer dann och ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie sich der Sound live anhört, wird mit dem Bonus-Album bestens bedient. Insgesamt ein mehr als gelungenes Package!

Bewertung:

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimmen: 5

Abwechslung: 4

Hörspaß: 4,5

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar