Hexe Lilli und das magische Schwert

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Abenteuer
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Hexe Lilli und das magische Schwert

Birgit Rieger (Illustrator). Arena 2001, Gebundene Ausgabe, 128 Seiten, € 3,45

Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

und das magische Schwert,  

Inhalt

Leon spielt gerade in seinem Zimmer mit seiner Ritterburg, als Lilli herein kommt. Sie ist sofort Feuer und Flamme und möchte unbedingt mitspielen – also holt sie sich Mama’s Feuerzeug aus der Küche und bastelt aus Papier einen Drachen – mit Hilfe von Mama’s Feuerzeug kann der dann sogar richtig Feuer speien. Mit ihrem Drachen fackelt sie die Fahne von Leon’s Burg ab, der erst mal total fasziniert ist.

Doch kurz darauf kommt auch Mama ins Zimmer und schimpft, weil man mit Feuer ja nicht spielen darf. Doch sie kann den Beiden nicht lange böse sein und fängt an, von magischen Schwertern und den Rittern der Tafelrunde zu erzählen. Lilli findet das alles so spannend, dass sie gleich in die Bibliothek geht und sich ein Buch darüber ausleiht.

Ein paar Tage später hat sie sich auch von ihrer Tante ein Goldstück geliehen, dass ursprünglich aus dem Mittelalter kam. Damit kann sie sich dank ihres Hexenbuches zurück in die Vergangenheit zu den Rittern hexen. Und was ihr da alles widerfährt ist einfach unglaublich. Sie landet in einer leeren Schatztruhe inmitten einer Burg. Die Burg wird gerade vom gefährlichen Schwarzen Ritter und seinen Leuten angegriffen. Die Menschen in der Burg sind hilflos ausgeliefert, weil ihr Herrscher und die Armee weit weg sind. Die Essensvorräte werden knapp und dann bricht auch noch ein Feuer im Turm aus, in dem die Alten und Kinder Zuflucht suchten.

Die Situation scheint ausweglos zu sein – doch dann kommt Lilli zu Hilfe. Glücklicherweise hat sie einige Sachen von zu Hause mitgebracht, die ihr hier weiter helfen können. Als sie das Feuer gelöscht und die Menschen im Turm gerettet hat, kommt ihr auch schon Merlin, der große Zauberer entgegen. Er lädt sie zu sich ein, um mit ihr über Zaubereien zu reden – er ist sich nämlich sicher, dass Lilli eine Hexe ist. Weiterhin ist er der Meinung, dass Lilli die Einzige ist, die aus dem Schloss hinaus kommen kann, ohne vom Feind entdeckt zu werden.

Er gibt ihr den Auftrag, das magische Schwert Excalibur zu holen und damit den Schwarzen Ritter zu besiegen. Begleitet wird sie vom Raben des Zauberers. Und schon kann das Abenteuer beginnen – wird Lilli das Schwert bekommen (das von einem Drachen bewacht wird)? Und wird sie damit den Schwarzen Ritter besiegen und somit die Leute in der Burg retten können? Es wird mal wieder richtig spannend und am Ende kommt sogar noch heraus, wie das Schwert, das dann niemand mehr hinausziehen kann, in den Stein gekommen ist. 

Fazit

Und wieder ein richtig spannendes, interessantes Abenteuer von Hexe Lilli. Im mittlerweile zwölften Band beginnt die Spannung schon fast am Anfang des Buches und steigert sich zum Ende hin – mit einem verblüffenden Ausgang. Hinten im Buch sind diesmal eine Anleitung zum Bau eines Papierdrachen und ein Rezept von Merlin’s Zaubersaft zum Nachmischen 🙂

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar