King Kong – das Reiseschwein

Autorenwertung
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Dialoge
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Zeichnungen
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne

King-Kong, das Reiseschwein

Silke Brix (Illustrator). Oetinger 2010, Gebundene Ausgabe, 64 Seiten, € 7,99

Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

King Kong – das Reiseschwein,  

Inhalt

Mama und Papa erzählen Jan-Arne, dass sie einen Urlaub geplant haben. Sie bekommen den Wohnwagen von Onkel Thomas und wollen damit auf einen Campingplatz an die Ostsee fahren. Jan-Arne freut sich sehr darauf und muss es sofort Michi erzählen, um ihn neidisch zu machen.

Doch der sagt ihm, dass Tiere auf Campingplätzen verboten sind. Jan-Arne will das zuerst nicht glauben, aber leider bestätigen ihm Mama und Papa, dass es die Wahrheit ist. Jan-Arne darf sein Meerschweinchen nicht mitnehmen. Zu Hause lassen möchte er es aber auch nicht.

Da Michi im gleichen Haus wohnt schlagen sie vor, dass er King-Kong für die Zeit des Urlaubs zu sich nimmt und sich um ihn kümmert. Michi freut sich auch schon darauf. Doch Jan-Arne hat ganz andere Pläne. Am Tag der Abreise versteckt er King-Kong im Gepäck. Den leeren Meerschweinchenkäfig stellt Jan-Arne im Hausflur ab – im obersten Stock, wo niemand mehr wohnt. Da können seine Eltern ihn wenigstens nicht finden. Und schon geht die Reise los.

Doch auf der Fahrt muss Papa stark bremsen, sodass Jan-Arne den Schuhkarton fallen lässt, in dem er King-Kong versteckt hält. King-Kong sitzt nun unter Papa’s Sitz – da muss Jan-Arne Papa natürlich davon erzählen, weil es zu gefährlich wäre, Papa so weiter fahren zu lassen – immerhin könnte er sich vor King-Kong so erschrecken, dass er einen Unfall baut.

Die Eltern sind auch erst mal geschockt, dass Jan-Arne King-Kong  mit auf die Reise geschmuggelt hat. Doch umdrehen können sie nicht mehr, weil sie fast schon an ihrem Ziel angekommen sind. Also beschließen sie, zum Campingplatz zu fahren und sich dort zu überlegen, was sie mit King-Kong machen. In seinem Ärger sagt Papa noch, dass er King-Kong am liebsten schlachten würde. Jan-Arne bekommt natürlich Angst um sein Meerschweinchen und sobald sie auf dem Campingplatz angekommen sind, nimmt er sich erst mal King-Kong und geht mit ihm ein Stück weg, um nachzudenken.

Da kommt Liane, ein kleines Mädchen. Sie macht regelmäßig mit ihren Eltern Urlaub auf dem Campingplatz und sie weiß natürlich auch, dass Tiere verboten sind. Sie schlägt Jan-Arne vor, dass sie ein Versteck für King-Kong suchen – Hauptsache weg von Papa, der ihn schlachten will. Doch wo sollen sie ihn nur verstecken…? 

Fazit

Diesmal geht King-Kong, die Meerschweinchendame also auf Reisen. Die Geschichte ist süß geschrieben, nur gefallen mir hier wieder nicht die Zeichnungen und die merkwürdigen Dialoge teilweise. Die Geschichte ist einfach zu verstehen und durch die große Schrift sehr gut geeignet für Leseanfänger.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar