Nick Nase und der verschwundene Zettel

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Zeichnungen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Nick Nase und der verschwundene Zettel,

Inhalt

Nick Nase und sein Hund Schnuffel sind ein super Team. Nick ist ein kleiner Detektiv und Schnuffel hilft ihm bei seinen Abenteuern. In diesem Buch haben Nick und Schnuffel einen schwierigen Fall zu lösen. Nick Nase sitzt gerade im Park und ruht sich aus – da kommt sein Freund Robert und erzählt ihm, dass er seinen Einkaufszettel verloren habe. Und den brauche er doch zum Einkaufen – bis mittags muss er ihn unbedingt wieder haben.

Das ist natürlich ein Fall für Nick Nase. Er macht sich auch sofort auf die Suche. Doch den Einkaufszettel zu finden ist leider alles andere als einfach. Die Freunde laufen den Weg ab von Robert’s Haus zum Supermarkt und zurück – aber sie finden den Zettel einfach nicht. Schließlich fällt Nick ein, dass der Wind den Zettel auch fortgetragen haben könnte.

Also nimmt er einen Zettel und lässt den ebenfalls fallen, sodass er vom Wind weggeweht wird. Er wird direkt zu Sylvi’s Haus getragen – einem etwas komischen Mädchen mit einer Vorliebe für Katzen. Als Nick bei ihr klingelt erzählt sie ihm, dass sie gerade Katzenpfannkuchen backt. Sie hat ein neues Rezept bekommen und musste es sofort ausprobieren. Nick möchte natürlich einen Pfannkuchen kosten. Schmeckt wie ein normaler Pfannkuchen, aber mit Thunfisch… Das ist nicht so ganz nach Nick’s Geschmack.

Aber es sind ja auch Katzenpfannkuchen. Nick fragt Sylvie, ob sie einen Zettel vor ihrem Haus gefunden hat und Sylvie sagt, dass Nina mit ihrem Hund Django vorbei gelaufen ist und Django hatte einen Zettel im Maul. Also läuft Nick nun in die Richtung, in die Nina und Django gelaufen sind. Er findet sie auch prompt und sieht, dass Django einen Zettel im Maul mit. Mit einer List bekommt Nick ihn dann auch und faltet ihn erfreut auseinander – doch was er da vor sich sieht ist nicht der Einkaufszettel von Robert – es ist lediglich der Zettel, den er hat fliegen lassen.

Jetzt muss sich Nick erst einmal stärken. Immerhin kann man mit leerem Magen nicht denken. Also geht er nach Hause und macht sich  Pfannkuchen mit Schokosauce – sein Leibgericht. Er benötigt Eier, Mehl, Salz, Milch, Butter und Zucker. Er erinnert sich dabei, dass Robert ihm erzählt hat, dass genau diese Zutaten auf seinem verlorenen Einkaufszettel standen. Und an Thunfisch konnte er sich auch noch erinnern. Da weiß Nick auf einmal, wo sich der Einkaufszettel befinden muss… 

Fazit

Die Geschichte regt auf jedem Fall zum Mitdenken an. Die Schrift ist extra groß geschrieben und das Buch enthält viele bunte Zeichnungen. Der kleine Nick und sein Hund sind einfach nur komisch und extrem intelligent zugleich. Wirklich ein tolles Buch, das ich nur weiterempfehlen kann!

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar