Hidden Wings (Hidden Wings #1)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

( #1) – Cameo Reneae

 

Inhalt

Emma verliert kurz nach ihrem 17. Geburtstag ihre Eltern bei einem tragischen Autounfall. Sie ist die Einzige, die wie durch ein Wunder überlebt hat – mit lediglich einem gebrochenen Arm und ein paar Kratzern. Emma weiß nicht, wie es mit ihr weiter gehen soll, doch dann erfährt sie, dass sie noch eine Verwandte hat, von der sie nichts wusste: Tante Alaine aus Alaska. Alaine hat sofort veranlasst, dass Emma zu ihr kommt. Emma fällt das gar nicht leicht, immerhin kennt sie diese ominöse Tante nicht, die so schnell vom Unfall erfahren hat. Und dann noch nach Alaska gehen? Emma gefällt das kalifornische Wetter, in dem sie groß geworden ist. Doch in diesem Fall hat sie keine Wahl. Es ist nur tröstlich für sie, dass sie in einem Jahr 18 ist und dann tun kann, was sie möchte. Wie schlimm kann ein Jahr in Alaska schon sein? Ihre Tante hat sogar schon für den nächsten Tag einen Flug für Emma arrangiert und eine Begleitung, sodass Emma nicht alleine fliegen muss.

Als ihre erste Begleitung sie im Krankenhaus abholt staunt Emma nicht schlecht. Noch bevor Kade durch die Tür spaziert kommt, kribbelt es sie am ganzen Körper und sie bekommt keine Luft mehr. Als sie Kade sieht kann sie nicht aufhören ihn anzustarren. Er ist bildhübsch und nur ein paar Jahre älter als sie selbst. Ihr zweiter Begleiter ist Malachi, der eher finster und grimmig wirkt. Emma ist nicht klar, in welcher Gefahr sie sich befindet und hat ein ganz komisches Gefühl. Als sie dann am Flughafen in Alaska ankommen und sie nur noch kurz auf Toilette muss, passiert es schließlich: Sie wird überfallen von einem komischen Wesen, was aussieht wie ein Vampir. Doch Vampire gibt es nicht, oder doch?

Kade kommt ihr zur Rettung und sie fahren zusammen zum Anwesen ihrer Tante Alaine. Emma hat so viele Fragen, zum Beispiel, wieso ihre Tante sechs Bodyguards hat – zwei davon Kade und Malachi und wieso ihr Anwesen so gut beschützt ist – und vor allem was ein Nephilim ist. So hat das Wesen sie nämlich genannt.

Wie sich herausstellt ist Emma halb Mensch, halb Engel – ein Nephilim. Und es gibt einen bösen gefallenen Engel, der alle Nephilim jagt und tötet. Emma und Alaine sollen die letzte lebenden Nephilim sein und außerdem soll Emma in einer sehr bedeutenden Prophezeiung vorkommen. Deshalb ist ihr Überleben wichtiger als alles andere. Und die sechs Beschützer sind Engel, die gesandt wurden, über sie und Alaine zu wachen.

Zwischen Emma und Kade entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung, doch was Emma dann erfährt, gefällt ihr überhaupt nicht: Nephilim und Engel dürfen keine Beziehung haben. Der Engel würde zur Strafe getötet werden. Doch beide haben diese starken Gefühle füreinander. Wo soll das nur enden? Vor allem in einer Zeit, in der viel gekämpft wird und sie sich gegenseitig brauchen, um sich durch ihre besondere Verbindung Stärke zu geben?

 

Fazit

Wow – ich habe schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen. Zugegeben, es sind einige Rechtschreibfehler zu finden, die finde ich aber nicht schlimm, wenn ich mir überlege, wie spannend und romantisch das Buch ist.

Die Liebesgeschichte ist einfach nur tragisch. Man merkt, dass es bei Emma und Kade Liebe auf den ersten Blick ist. Und doch dürfen sie tragischerweise nicht zusammen sein – ohne den jeweils anderen würden sie aber auch nicht leben können.

Emma wächst auf in der Annahme, dass sie ein ganz normaler Mensch sei. Wie sich herausstellt ist sie es nicht und ihre Eltern waren niemals ihre leiblichen Eltern. Sie wird plötzlich in eine Welt hinein geworfen, die schön und gleichzeitig auch schaurig schlimm ist. Es wird viel gekämpft mit vielen Toten – doch Emma wird schnell klar, dass es besser ist wenn die Köpfe ihrer Feinde rollen als ihr eigener. Denn ein böser gefallener Engel ist hinter ihr her mit einer Armee von furchtbaren Wesen, die viel stärker und schneller sind als Emma. Doch zum Glück hat sie ihre sechs Engel, die sie mit ihrem Leben beschützen und wahrscheinlich alles für sie tun würden.

Nichts desto trotz komme sie in viele gefährliche Situationen und teilweise hatte ich abends beim Lesen Gänsehaut.

Das Buch ist an Spannung nicht zu übertreffen, Romantik gibt es auch mehr als genug, die Charaktere sind alle realistisch und sympathisch beschrieben, die Geschichte und Handlungen sich super, also alles in allem ein tolles Buch, was ich nur weiter empfehlen kann. Am Ende des Buches gibt es noch einen Cliffhanger, weshalb ich mich direkt dem zweiten Buch dieser bisher 3-teiligen Serie widmen werde :-).

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar