Thees Uhlmann

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Texte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne

Thees Uhlmann

Thees Uhlmann. Grand Hotel Van Cleef (Indigo) 2011, Audio CD, € 5,55

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

DER DEUTSCHE BOSS?

Die Musiker:

Der in Hemmorr geborene Thees Uhlmann macht seit seiner Schulzeit Musik. Neben dem Abitur und einem Lehramtsstudium in den Fächern Politik und Englisch gründete er in Hamburg die Band . Erste Erfolge stellten sich ein und Uhlmann beendete sein Studium. Neben seiner Musikkarriere begann er für Zeitschriften wie Spex oder dem Musikexpress zu schreiben und stand mit Jürgen Vogel und Heike Makatsch vor der Kamera.

Das Album:

Da es von Tomte seit 2008 kein neues Material gab, war die Freude groß, als Thees Uhlmann 2011 sein ersten Soloalbum herausbrachte. Und wer sich bisher nicht mit der Hamburger Indie-Band beschäftigt hat, sollte auf jeden Fall ein Ohr in das Solodebüt ihres Sängers werfen. Thees Uhlmann liefert hier elf ausgezeichnete Titel ab, die sich zwischen Indie-Rock und Pop bewegen. Weitere Begriffe wie bodenständig oder hemdsärmelig Fällen, wenn die Rede von Thees Uhlmann ist. Und so ist es nicht verwunderlich, wenn in der Fachpresse immer wieder ein Vergleich mit gezogen wird. Ein Vergleich, der an einigen Stellen hinkt, der aber, was die Musik angeht, nicht von der Hand zu weisen ist.

Aber was erwartet den Hörer? Neben bodenständiger Musik, die von Gitarren, Bass und Schlagzeug geprägt ist, vor allem Texte, die jenseits des typischen Radioairplays liegen und die lohnen, näher betrachtet zu werden. Allein die Tatsache einen Titel wie „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ zu nennen und eine solch tolle Nummer daraus zu machen, verdient es, sich mit diesem Album intensiver zu beschäftigen.

Und schnell merkt man, das Thees Uhlmann ein Geschichtenerzähler ist. Alltägliche Beobachtungen („Das Mädchen von Kasse 2“) gehören ebenso dazu, wie ein Blick in die eigene Jugend („Lat: 53.7 Lon: 9.1167“) oder in die Gefühlswelt („Römer am Ende Roms“). Höhepunkte eines Albums, das komplett überzeugt, ist die Zusammenarbeit mit dem Rapper Casper, der in „& Jay-Z singt uns ein Lied“ zusammen mit Uhlmann zu hören ist.

Trackliste:

01 – Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf

02 – Die Nacht war kurz (ich steh früh auf)

03 – & Jay-Z singt uns ein Lied

04 – 17 Worte

05 – Die Toten auf dem Rücksitz

06 – Sommer in der Stadt

07 – Römer am Ende Roms

08 – Das Mädchen von Kasse 2

09 – Lat: 53.7 Lon: 9.1167

10 – Paris im Herbst

11 – Vom Delta bis zur Quelle

 

Fazit:

Wer sich für anspruchsvolle deutsche Musik interessiert, muss das erste Album von Thees Uhlmann in seiner Sammlung haben. Anspruchsvoll heißt in diesem Zusammenhang aber nicht, das dem Hörer eine völlig verquere Mischung aus Indie-Tönen und nicht nachvollziehbaren Texten erwartet. Im Gegenteil. Thees Uhlmann spielt so gut mit der deutschen Sprache, das die Texte auch nach mehrmaligen Hören nichts von ihrer Faszination verlieren. Das Zusammenspiel von Musik und Text ist überragend und macht auch den Makel weg, das Thees Uhlmann kein zweiter Caruso ist. Wer sich vorab von der Qualität des Albums überzeugen möchte, sollte in die Tracks 1, 3 und 4 reinhören und wird das Album dann sicher komplett hören wollen.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar