As Long As I Have You

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

ER KANN ES IMMER NOCH!

Der Sänger:

wurde 1944 in London geboren. Gemeinsam mit Pete Townshend, John Entwistle und Keith Moon gründete er 1959 die Rockband . Mit dem Titelsong ihres ersten Albums „My Generation“ schufen sie 1965 die Hymne einer ganzen Generation. Mit den Rockopern „Tommy“ (1969) und „Quadrophenia“ (1973) erreichte die Band ihren kreativen Höhepunkt. Neben seiner Tätigkeit als Sänger für war auch als Schauspieler aktiv. Seit 1971 ist er mit der Amerikanerin Heather Taylor verheiratet. 

Das Album:

Sehr lange musste man auf ein neues Album des Who-Sängers warten. Das letzte Werk datiert aus dem Jahr 1992 und nicht wenige glaubten, dass dieses Album hier niemals erscheinen würde. Doch der mittlerweile 74jährige Sänger machte seine Versprechungen wahr und beglückt die Welt mit neuem Material. 

Braucht man das wirklich, wird manch einer wissen wollen. Spätestens nach den ersten Takten des Titelsongs „As Long As I Have You“ werden diese Fragen verstummen. In den folgenden knapp vierzig Minuten liefert die Rocklegende ein Album ab, das meisterhaft mit Coverversionen von oder bestückt ist und mit Eigenkompositionen aufgestockt wurde. 

Die Mischung ergänzt sich hervorragend und wird nahezu perfekt vorgetragen. Dabei gelingt es Roger Daltry den Nick-Cave-Song „Into my Arms“ noch bedeutungsschwer vorzutragen, als es der Originalsänger schafft. Dem gegenüber steht dann zum Beispiel eine neue Nummer wie „Always Heading Home“. Eine traumhafte Ballade, die dieses Album wahrlich meisterhaft beendet. Bis dahin kann man sich an Songs wie „Get On Out The Rain“ oder „You Haven‘t Done Nothing“ (im Original von Stevie Wonder erfreuen). 

Eine weitere große Überraschung ist das Stimmvolumen, das Roger Daltrey mitbringt. An keiner Stelle merkt man ihm sein Alter wirklich an. Sicher klingt er nicht mehr so wie zu Zeiten von „My Generation“, doch seine Stimme verfügt über ausreichend Volumen, um die Songs des Albums ausdrucksstark zu tragen. 

Trackliste:

01 – As Long As I Have You

02 – How Far

03 – Where Is A Man To Go

04 – Get On Out Of The Rain

05 – I‘ve Got Your Love

06 – Into My Arms

07 – You Haven‘t Done Nothing

08 – Out Of Sight, Out Of Mind

09 – Certified Rose

10 – The Love You Save

11 – Always Heading Home

Fazit:

Nicht nur wegen der relativ kurzen Spielzeit von nicht einmal vierzig Minuten ist „As Long As I Have You“ ein kurzweiliges Vergnügen. Vielmehr legt Who-Legende Roger Daltrey ein sattes Album vor, dass den Geist von Rock und Soul atmet. Die Tatsache, dass Pete Townshend an der Gitarre dabei ist, verstärkt die Bedeutung dieses Longplayers. Ein echter Pflichtkauf im Jahr 2018, der eindrucksvoll untermauert, dass gute und ansprechende Rockmusik vollkommen zeitlos und unabhängig vom Alter ist. 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar