Back To The 80´s: 1984

STADIONROCK, POSEN UND GROßE HITS!

Die Band:

1972 gründeten die Brüder Alex und Eddie van Halen eine Band. Das Equipment liehen sie sich von David Lee Roth, den sie gleichzeitig die Rolle des Sängers gaben. Als Bassist stieß Michael Anthony dazu. 1976 entdeckte Gene Simmons die Gruppe und finanzierte die Produktion eines Demobandes. Darauf erhielt sie einen Plattenvertrag und debütierte 1978 mit dem Album „Van Halen“. Mit dem Longplayer „1984“ erreichten Sie einen ersten kommerziellen Höhepunkt. Von 1985 an wurde Sammy Hagar der Sänger, bevor David Lee Roth 2007 wieder zurückkam. 2012 erschien das letzte Sudioalbum „A Different Kind Of Truth“. Mit dem Tod von Eddie Van Halen am 06. Oktober 2020 wurde gleichzeitig auch die Auflösung der Band bekanntgegeben.

Das Album:

Welches Album könnte besser geeignet sein, als die Rezensionsreihe für 1984 zu eröffnen, als dieses Werk von Van Halen? Die Band zählte damals zu den großen Ikonen des Stadionrocks und legte im Januar 1984 ihr sechstes Studioalbum vor. Ungewöhnlich war, dass keyboardlastige Töne wie im Intro „1984“ und vor allem in der Single „Jump“ das Bild prägten. Der Song kletterte bis auf Platz 1 der Billboard-Charts und wurde der erfolgreichste Song der Band.

Doch „1984“ hat mehr zu bieten. „Panama“ und „Hot For Teacher“ (mit einem grandiosen Schlagzeugintro von Alex Van Halen“) untermauerten eindrucksvoll, warum Van Halen damals einer der erfolgreichsten Hardrockbands waren. Etwas entspanntere Songs wie „Drag Dead Less“ oder „I´ll Wait“ sind bis heute zeitlose Rockklassiker, die vor allem auch den legendären Ruf von Eddie Van Halen als Gitarrengott bekräftigten. 

Produzent Ted Templeman gelang es auf „1984“, beide Seiten von Van Halen in Perfektion zu zeigen. Zum einen die massentaugliche Chartseite mit Titeln wie „Jump“ oder „I´ll Wait“, aber auch die düstere, raue Seite, wie insbesondere beim letzten Song „House Of Pain“. Dadurch ist das Werk extrem abwechslungsreich und die Spielzeit von etwas mehr als dreißig Minuten ist wie im Flug vorbei.

Trackliste:

01 – 1984

02 – Jump

03 – Panama

04 – Top Jimmy

05 – Drop Dead Legs

06 – Hot For Teacher

07 – I’ll Wait

08 – Girl Gone Bad

09 – House Of Pain

Fazit:

Obgleich ich eher ein Fan der Van-Halen-Ära mit Sammy Hagar bin, zählt „1984“ zu den Meilensteinen dieses Kalenderjahres und des Bandkatalogs. Songs wie „Jump“ oder „Panama“ sind absolute Klassiker des 80er-Jahre-Hardrocks, die jeder Rockfan in seinem Platten- oder CD-Schrank haben sollte. 

Bewertung:

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Abwechslung: 5

Hörspaß: 5