Back to The 80´s: Eliminator

Inhaltsverzeichnis
Musik

Christina Stürmer – MTV Unplugged in Wien

Musik

Pearl Jam – Dark Matter

Musik

Maite Kelly – Nur Liebe

EINGÄNGIGER BLUESROCK IN PERFEKTION!

Die Band:

1969 gründeten Billy Gibbons, Frank Beard und Dusty Hill eine Band, um sich mehr in Richtung Blues und Rockmusik zu orientieren. Der Name ist laut Bily Gibbons eine Hommage an seine musikalischen Vorbilder Z. Z. Hill und B. B. King. Seit Ende der 1970er-Jahre trugen Gibbons und Hill die zum Markenzeichen der Gruppe gewordenen langen Vollbärte. In den USA schon länger bekannt, verhalf ein Auftritt im Rockpalast, der im Rahmen der Eurovision europaweit ausgestrahlt wurde, der Band zum Durchbruch in Europa. Das Album „El Loco“ war das erste Werk von ZZ Top, dass sich in den deutschen Charts platzieren konnte. Seitdem waren sie auch in hierzulande eine feste Größe. 2021 verstarb Dusty Hill. Kurz nach dem Tod Hills gab Billy Gibbons bekannt, dass die Band auf Hills Wunsch hin, mit dessen langjährigen Gitarrentechniker Elwood Francis weitermachen würde.

Das Album:

Jede Rockband hat das eine Werk in seinem Portfolio, welches untrennbar mit ihrem Sound verbunden ist. Im Fall von ZZ Top ist es das Album „Eliminatior“, dass sich zum kommerziell erfolgreichsten Werk des Trios mausern sollte. Kein Wunder. Alleelff Titel liefern den gitarrenlästigen Bluesrock von ZZ Top in Perfektion ab und mit „Grimme All Your Lovin´“, „Sharp Dressed Man“ und „Legs“ sind die drei bekanntesten ZZ Top-Songs hier vertreten.

Gerade wenn solche Überhits auf einem Album vorhanden sind, passiert es oft, dass der Rest eher Füllmaterial ist. Im Fall von „Eliminatior“ ist das absolut nicht der Fall. „Got Me Under Pressure“ ist nicht weniger eingängig als dir drei eben genannten Titel und liefert ein ebenso einfaches und geniales Riff ab, dass man nicht anders kann, als mitzuwirken. Doch auch „I Got The Six“ oder „Dirty Dog“ fassen von Anfang an zu gefallen. Dazu gesellt sich mit „I. Need You Tonight“ eine etwas mehr als sechsminütige Bluesballade und mit „Thug“ ein fast schon sphärisch-psychedelischer Titel. 

Trackliste:

01 – Gimme All Your Lovin 

02 – Got Me Under Pressure 

03 – Sharp Dressed Man

04 – I Need You Tonight 

05 – I Got The Six 

06 – Legs

07 – Thug

08 – TV Dinners

09 – Dirty Dog 

10 – If I Could Only Flag Her Down 

11 – Bad Girl

Fazit:

„Eliminator“ ist ohne Übertreibung ein Mega-Album, das wie kein zweites Werk für den Sound von ZZ Top steht. Es sind elf Titel für die Ewigkeit, die auch nach vierzig Jahren noch frisch und unverbraucht klingen. Als Zusatztipp sein das Video von „Legs“ empfohlen. Die weißen Plüschgitarren sind einfach göttlich … So oder so ist „Eliminator“ ein Album, dass immer einen Platz auf meiner Playlist haben wird.

Bewertung:

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Abwechslung: 5

Hörspaß: 5

newsletter-sign-up | Rezensions
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach oben scrollen