Back To The 80´s: Seven And The Ragged Tiger

Inhaltsverzeichnis
Dokumentationen

Super Size Me

Musik

Ochmoneks – In schwarzer Tinte

Metal

Kerry King – From Hell I Rise

AUF DEM HÖHEPUNKT DER NEW ROMANTICS WELLE!

Die Band:

Die Ende der 1970er Jahre in Birmingham gegründete Band verdankt ihren Namen dem Bösewicht Durand Durand aus dem damaligen SF-Film „Barbarella“. Mit dem Einstieg von Sänger Simon Le Bon ist das originale Line Up der Band komplett. 1981 debütiert die Band mit dem selbstbetitelten Album „Duran Duran“ und hat mit „Girls On Film“ einen ersten Top Ten Hit in England hat. Das Album „Seven And The Ragged Tiger“ erreicht 1983 als einzige Platte der Gruppe Platz 1 der Albumcharts in ihrer Heimat. Mit rund 100 Millionen verkaufter Alben zählen Duran Duran zu den erfolgreichsten Bands des New Romantics. Nach einigen Umbesetzungen fand sich die Originalbesetzung 2003 wieder zusammen. Der bis dato letzte Longplayer „Danse Macabre“ wurde im Oktober 2023 veröffentlicht.

Das Album: 

Nach dem Erfolg ihres vorherigen Werks „Rio“ sowie aus steuerlichen Gründen, verlegte man die Produktion des Nachfolgers ins Ausland. Zunächst in einem Chalet in der Nähe von Cannes, später auf der Karibikinsel Montserrat entstanden die Songs für den dritten Longplayer, der im November 1983 veröffentlicht wurde. 

Mit der ersten Single „Union Of The Snake”, zu der damals ein aufwändiges Musikvideo produziert wurde, erreichten Duran Duran die Top 3 der britischen Charts. Der Opener „The Reflex“ wurde ihr erster Nummer-1-Hit. Zusammen mit der dritten Single „New Moon On Monday“ schufen sie drei Evergreens der New-Wave-Welle. Wie kaum eine andere Band dieser Zeit brachten sie Rockelemente in die von Synthesizern dominierte Musikrichtung. 

Das instrumentale „Tiger Tiger“ und das stark an Depeche Mode erinnernde „The Seventh Stranger“ zählen zu den Highlights dieser Platte. Getragen werden die Songs von Simon Le Bon, der neben seiner Rolle als damaliger Mädchenschwarm sicher einer der ausdrucksstärksten Sänger seiner Zeit gewesen ist.

Die Klasse dieses Albums und der darauffolgenden Single „The Wild Boys“, dass lediglich auf dem Live-Album „Arena“ veröffentlicht wurde, waren sicher dafür verantwortlich, dass Duran Duran zwei Jahre später den Zuschlag für den Titelsong zum James-Bond-Film „Im Angesicht des Todes“ bekamen. 

Trackliste:

01 – The Reflex

02 – New Moon On Monday

03 – (I`m Looking For) Cracks in The Pavement

04 – I Take The Dice

05 – Of Crime And Passion

06 – Union Of The Snake

07 – Shadows On Your Side

08 – Tiger Tiger

09 – The Seventh Stranger

Fazit:

Mit “Seven And The Ragged Tiger” erreichten Duran Duran den Höhepunkt ihrer Karriere. Danach wurden sie ein wenig orientierungslos, und versuchten sich in anderen Musikstilen wie Funk oder Blues, konnten den Erfolg dieses Albums jedoch nicht wiederholen. Daher ist „Seven And The Ragged Tiger“ ein Album, das für mich untrennbar mit den frühen 80ern verbunden ist.

Bewertung:

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 4,5

Abwechslung: 4,5

Hörspaß: 4,5

newsletter-sign-up | Rezensions
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach oben scrollen