Christina Stürmer – MTV Unplugged in Wien

Inhaltsverzeichnis
Metal

Anette Olzon – Rapture

Metal

Back To The 80´s: 4630 Bochum

Musik

Niedeckens BAP – Zeitreise (Live im Sartory)

DIE GROßE CHANCE ETWAS VERTAN!

Die Sängerin:

Die österreichische Sängerin Christina Stürmer unternahm ihre ersten musikalischen Versuche im Alter von 13 Jahren, als sie Saxophon in einer Kinder-Bigband spielte. 2003 belegte sie in der Castingshow „Starmania“ des ORF den zweiten Platz. Im gleichen Jahr veröffentlichte sie die Single „Ich lebe“, die neun Wochen Platz 1 der österreichischen Charts inne hatte. Mit dem Album „Schwarz Weiss“ gelang ihr zwei Jahre später auch der Durchbruch in Deutschland. Seitdem erreichten alle Alben von ihr die deutschen Top Ten, mit „Lebe Lauter“ enterte sie sogar Platz 1.

Das Album:

Eine Einladung zur Unplugged-Reihe von MTV ist immer noch ein Adellschlag. Reiht man sich damit doch in legendäre Größe wie die von Eric Clapton, Kiss, Herbert Grönemeyer oder Unheilig ein. Nun lud die österreichische Sängerin ins Wiener Volkstheater ein, um einen Querschnitt aus ihrer Karriere zu liefern. Natürlich hat sie dabei Hits wie „Millionen Lichter“, „Ich lebe“ oder „ich hör auf mein Herz“ im Gepäck.

Leider hat man sich be den Arrangements nicht ganz so mutig gezeigt, wie andere Künstler vor ihr. Die Songs orientieren sich oft an den Originalen, was der guten Stimmung während des Auftritts aber keinen Abbruch geben sollte. Richtig woll wird es, wenn sie mit ihren Gästen musiziert. Allen voran Wolfgang Ambros, mit dem sie die unheimlich schöne Ballade „Du bist wia de Wintasun“, die sicher der Höhepunkt des Albums ist.

Was leider gar nicht geht, ist die vollkommen in die Hose gegangene Abmischung des Auftritts. Zum Ende eines jeden Songs wird der Applaus so dilettantisch ausgeblendet, dass sich einem beim Hören die Zehnägel hochrollen. Zu Beginn der Titel ist dann wieder kaum etwas von der Stimmung und der Atmosphäre zu hören. So ist das Album leider ein kompletter Rohrkrepierer. Wer hören will, wie man ein solches Unplugged-Album richtig mischt, dem seien vor allem die MTV-Alben von Peter Maffay oder Revolverheld empfohlen. 

Trackliste:

01 – Was wirklich bleibt

02 – Die Welt

03 – Um bei dir zu sein

04 – unsere besten Tage

05 – Jeder unserer Träume

06 – Ich hör auf mein Herz

07 – Ohne dich

08 – Du bist wia de Wintersun (feat. Wolfgang Ambros)

09 – Seite an Seite

10 – Nie genug

11 – Keine Märchen (feat. Deine Freundin)

12 – Millionen Lichter

13 – Bus durch London

14 – Mana Ana Ahabak

15 – Katapult

16 – Scherbenmeer

17 – Ein halbes Leben

18 – Zweimal so stark

19 – Fahrtwind

20 – Ein Kompliment (feat. Sportfreunde Stiller)

21 – Ich lebe

22 – Engel fliegen einsam

Fazit: 

Wer hören will, wie man ein Unplugged-Album nicht abmischen sollte, bekommt hier leider ein gutes Beispiel. Das ist ausgesprochen schade, denn Christina Stürmer liefert einen mehr als soliden Auftritt ab. Leider kommt davon hier nicht so viel rüber. Sehr ärgerlich, wenn man weiß, dass es besser geht. Künstlerin 1, Studiotechniker 6, setzen!

Bewertung:

Musik: 4,5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Songauswahl: 5

Liveatmosphäre: 1,5

newsletter-sign-up | Rezensions
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach oben scrollen