Der Traumpartner.de

Autorenwertung
  • Geschichte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Dramatik
    ein Buchein Buchkein Buchkein Buchkein Buch
  • Realismus
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: Kokoro | Rezensionsdatum:

Der Traumpartner.de von

Handlung

Melanie ist eine 48 jährige Singlefrau, beruflich selbständig im Musikbereich in Stuttgart. Kurz vor Weihnachten 2011 überfällt sie wieder einmal der Wunsch, Weihnachten nicht allein zu sein und meldet sich bei verschiedenen Online-Partnerbörsen an, um einen Partner zu finden. Im weiteren Verlauf werden ihre einzelnen Dates beschrieben, alle mehr oder weniger enttäuschend, einige führen zu kurzfristigen Affären, die jedoch über Monate hinweg nie beständig sind. Mal ist sie mit einem 10 Jahre jüngeren Adonis zusammen, den sie eher als Dekostück denn als Partner sieht, mal bricht sie ein Treffen schnellstmöglich ab, weil das Gegenüber völlig unappetitlich ist. Ein anderes Mal hat sie einen sehr lebhaften und interessanten E-Mail-Verkehr mit einem dominant auftretenden Architekten, der auch in der Realität interessant bleibt, jedoch das Treffen abbricht, als er seine künstlerische Ader in Melanies Wohnungseinrichtung verletzt sieht.

Bei all diesen Treffen, in der Vorbereitung und im Nachgang werden Melanies Gefühle beschrieben, die sicherlich typisch für unfreiwillige Singles sind. Melanie tauscht sich dabei regelmäßig mit ihrer Halbschwester aus, die jedoch nicht nur in einer anderen privaten Situation ist, sondern auch viel pragmatischer und weniger romantisch orientiert als Melanie. Diese sucht noch immer nach dem Paukenschlag, der Liebe auf den ersten Blick.

 

Stil

Die Handlung wird in der dritten Person, also nicht aus einer Ich-Perspektive geschrieben. Unterbrochen ist die Handlung – auch vom Schrifttyp her – durch quasi „original E-Mail“, die der Leser mit Absender- und Empfängerkennung usw. lesen kann.

 

Zusatzinformationen

Das Buch ist bei erschienen, der sich auf Hörbücher spezialisiert hat. Auf der verlagseigenen Seite wird der Roman auch als Hörbuch angeboten, ansonsten ist das Buch nur Hardcover und Ebook erhältlich, etwas ungewöhnlich. Allerdings ist das Hardcover mit 18,95 nicht so teuer wie man es von Hardcover-Titel sonst gewöhnt ist, zumal das Buch immerhin 325 Seiten stark ist.

Die Handlung bzw. die Personen tragen stark autobiographische Züge, was bei Jungautoren nicht ungewöhnlich ist. Die Autorin, Katharina Behrendt, ist im gleichen Alter wie die Hauptakteurin und auch im Musikgeschäft tätig. Die Autorin ist studierte Literaturwissenschaftlerin (Germanistik und Romanistik mit Philosophie).

Eine etwas verwirrende Einordnung findet sich auf der Amazonseite. Dort wird angegeben, dass die Zielgruppe („Vom Hersteller empfohlenes Alter“) 14 – 17 Jahre sei. Dies ist schwer vorstellbar und kann eigentlich nur ein Fehler sein. Schon die Hauptakteurin ist fast 50 – und welcher heutige Teenager möchte denn etwas für eine aus seiner Sicht „Oma“ und ihr Liebesleben wissen geschweige denn lesen?

 

Fazit

Die einzelnen Episoden sind sehr realistisch dargestellt und passen in die heutige Zeit. Den literaturwissenschaftlichen Hintergrund der Autorin merkt man jedoch ihrem Schreibstil deutlich an. Die Wortwahl wirkt heutzutage manchmal etwas aufgesetzt, insbesondere der E-Mail-Verkehr mit der Schwester enthält Formulierungen, die ich persönlich mir nur schwer in einer Schwesterbeziehung – zumal noch per E-Mail – vorstellen kann. Dadurch ist der Text manchmal etwas hölzern. Die Worte und Sätze sind sehr wohl schön und gut gewählt, aber irgendwie passt es nicht ganz zum Thema. Für alle, die jedoch mehr als nur platte Sätze im Krimistil gern lesen und auch etwas blumige Formulierungen mögen, ist dies eine gute Empfehlung.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar