Diamonds Unlocked II

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

EINE ECHTE PERLE!

Die Band:

Der aus Wattenscheid stammende Gitarrist Axel Rudi Pell kann ohne Übertreibung als Urgestein in Sachen Hardrock und Metal bezeichnet werden. Seit dem Wendejahr 989 ist er mit seiner Band unterwegs. Siebzehn Studioalben, zahlreiche Liveaufnahmen und fünf Balladenkompilation sind die bisherige Ausbeute einer Band, die stets einen hohen Qualitätsmaßstab abliefert. Dabei ist es vollkommen egal, ob sie eigene Alben wie „Oceans Of Time“ oder ein Coveralbum wie „Diamonds Unlocked“ herausbringt, auf dem unter anderem „In The Air Tonight“ von oder „Beautiful Day“ von U2 im typischen Sound von Axel Rudi Pell interpretiert werden.

Das :

Was macht man, wenn man wegen Corona sein aktuelles Album nicht auf Tour vorstellen kann? Man geht ins Studio und nimmt ein Album auf. Im Fall von Axel Rudi Pell bedeutete dies, dass man sich vierzehn Jahre nach „Diamonds Unlocked“ wieder an ein Cover-Album gemacht hat. Und an was für eins! Im Gegensatz zum ersten Diamanten-Album hat der Wattenscheider Gitarrist und seine Band eine Vielzahl bekannter Songs ausgewählt und in ihren typischen Axel Rudi Pell-Sound gepackt. Dabei sind Titel von Tom Jones, ABBA, Tony oder Chris Norman genommen worden. Mit dem Ergebnis, dass eine Perle die nächste jagt.

„Room With A View“ oder „She´s A Lady“ sorgen gerade durch die unglaubliche Stimme von Goelli für Gänsehaut. „Eagle“ von Abba ist ebenfalls eine tolle Nummer, die insbesondere durch den langen Instrumentalpart am Ende absolut zu überzeugen weiß. Doch auch Songs von Sammy Hagar („Theres Only One Way To Rock“), Rainbow („Lady Of The Lake“) oder Screamin´ Jay Hawkins („I Put A Spell On You“) kommen im typischen Pell-Gewand daher.

Und dann gibt es noch einen Song, bei dem ich dachte, muss das denn wirklich sein: „Paint It “. Die Nummer von den Stones ist schon so oft gecovert worden, dass  eine weitere Version komplett überflüssig ist. Dache ich. Doch was Axel Rudi Pell hier abliefern ist ohne Übertreibung eine Offenbarung: Ein treibender Beat, eine Hammond Orgel, bei der Jon Lord leuchtende Augen bekommen würde und ein Gitarrensolo vom Meister, dass einen niederknien lässt. Und natürlich auch hier die unglaube Stimme von Johnny Goelli. Danke, für dieses Cover!

Trackliste:

01 – Der schwarze Abt (Intro)

02 – There´s Only One Way To Rock

03 – Lady Of The Lake

04 – She’s A Lady 

05 – Black Cat Woman

06 – Room With A View

07 – Sarah (You take My Breath Away)

08 – Rock & Roll Queen

09 – Paint It Black

10 – I Put A Spell On You

11 – Eagle

Fazit:

Normalerweise sind solche Coveralbum Werke, die ich eher am Rande wahrnehme. Bei Axel Rudi Pell sieht das immer ein wenig anders aus. Schon mit ihren „Balladen“-Alben konnten sie überzeugen. Mit „Diamonds Unlocked II“ legen sie ein wahrlich grandioses Cover-Album vor. Jeder Song bekommt eine eigene Note und wird mit dem Respekt behandelt, den ein solches Cover verdient. Mit „Room With A View“, „She’s a Lady“ und „Paint It Black“ gibt es zudem drei Titel, die ich, obwohl ich die Originale liebe, in diesen Versionen weit besser finde. Daher ist „Diamonds Unlocked II“ ein Album, dass ich vorbehaltlos empfehlen kann.

Bewertung:

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Songauswahl: 5

Hörspaß: 5

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar