Heartbreak Century

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

ENDGÜLTIGER AUFSTIEG IN DIE HATE-LIGA!

Die Band:
(Gesang, Gitarre) und Raul Ruutu (Bass) gründeten 2002 in Helsinki die Band . Ohne einen Plattenvertrag in der Tasche zu haben, etablierten sich als Liveband in diversen Clubs. Ende 2004 gab ihnen der Produzent Jukka Backlund die Chance, ein Album aufzunehmen. Ein gutes Jahr später unterschrieb die Band einen Plattenvertrag. In Deutschland wurden 2006 bekannt. Ihre Single „Fairytale Gone Bad“ wurde für die ZDF-Übertragungen der Tour de France verwendet und kletterte bis auf Platz 3 der deutschen Charts. Seitdem hat die Band in ganz Europa Erfolg. Komplettiert werden durch Sami Osala (Schlagzeug) und Riku Rajamaaa (Gitarre).

Das Album:
Vier Jahre nach ihrem letzten Album „“, welches bis auf Platz 3 der deutschen Charts kletterte, melden sich Samu Haber und seinen Mannen mit ihrem fünften Studioalbum zurück. Die Band gönnte sich eine etwas längere Pause, um ihren Sound zu überdenken. Als dann die Arbeiten für das neue Album begannen, ging es mit großem Elan ans Werk.

Neben den rockigen Elementen haben Sunrise Avenue ihren Song um Urban Folk Elemente im Stile von Mumford & Sons erweitert. Wie das klingt, könnte man bereits auf der ersten Single „I Help You Hate Me“ hören. Der Song ist eine flotte Nummer mit eingängigem Refrain – und der Wasser auf der Mühle ihrer Hater sein wird.

Jetzt liegt das neue Album vor, und die Hater der Band bekommen einen ganzen Ozean, um das Album zu zerreißen. Ähnlich wie Bands wie oder polarisieren Sunrise Avenue. Und gerade Musikkritiker werden hier die Nase rümpfen. Doch warum eigentlich? Sicher, „“ gewinnt sicherlich keinen Innovationspreis. Doch soll man der Band vorwerfen, dass sie radiotauglichen Pop-Rock für die Masse machen? Nein, zumindest nicht, wenn das so gut gelingt wie hier. Denn bei aller vermeintlichen Einfältigkeit der Melodien fällt es sehr schwer, nicht vom ersten Ton an mitzuwippen. Die zwölf Songs geben allesamt ins Ohr und haben Hitcharakter. Natürlich mag es sein, dass man sich das Album recht schnell überhört, doch Titel wie „I Help You Hate Me“, „“ oder „Flag“ laden einfach nur zum mitsingen ein.

Trackliste:
01 – Never Let Go
02 – Heartbreak Century
03 – I Help You Hate Me
04 – Afterglow
05 – Point Of No Return
06 – Flag
07 – Let Me Go
08 – 8 Question Marks
09 – Somebody Like Me (Crazy)
10 – Beautiful
11 – Room
12 – Home

Fazit:
Sunrise Avenue liefern im Herbst ein Album für die nächste Cabriosaison. „Heartbreak Century“ liefert pop-rockige Mitklatschnummern per Exzellenz ab, die von der tollen Stimme von Samu Haber getragen werden. Das Album tut keinem weh, macht aber richtig viel Spaß, da die Songs einfach klasse sind. Wer Sunrise Avenue bisher nicht mochte, bekommt hier zwölf neue Gründe, die Band weiterhin zu hassen. Auch wenn ich es prinzipiell musikalisch etwas härter mag, mochte ich die Band schon vorher und kann daher nur sagen: Mir gefällt das Album sehr gut!

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar