Helene Fischer – Rausch

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

DEM HYPE GERECHT?

Die Sängerin:

Mit ihren Alben avancierte die in Russland geborene Sängerin zu Deutschlands erfolgreichster Schlagerprinzessin. Nach der Schule absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin und trat unter anderem in der Horror Show am Staatstheater in Darmstadt auf. Entdeckt und gefördert wurde sie von Jean Frankfurter, der als Produzent und Komponist für zahlreiche Hits von ihr verantwortlich ist. Es begann eine Erfolgsgeschichte, die Helene Fischer Dutzende Goldene Schallplatten und Auszeichnungen wie die Goldene Kamera oder den Echo bescherte. Durch ihre spektakulären Liveshows zählt sie zu den ganz großen deutschen Unterhaltungskünstlern. Inzwischen hat sie auch das Fernsehpublikum im Sturm erobert, wie „Die Helene-Fischer-Show“ oder ihre Auftritte im „Tatort“ oder beim „Traumschiff“ zeigen.

Das Album:

Kein Album ist in diesem Jahr von Fans und Medienwelt so erwartet worden, wie das neue Werk von Helene Fischer. Drei Jahre hat sich die Sängerin Zeit genommen, um all das zu verarbeiten, was in dieser Zeit passiert ist. Im Vorfeld gab es unzählige Spekulationen. So war zu lesen, dass sie jetzt den internationalen Markt erobern will. Dazu passte die erste Single „Vamos a Merte“, die sie zusammen mit Luis Fonsi singt. Gleich hieß es, dass sie nunmehr englisch singen wird. Die zweite Single „Volle Kraft voraus“ bewies das Gegenteil und ist gleichzeitig ein textlich sehr gelungener Schlussstrich unter ihre Beziehung mit Florian Silbereisen.

Jetzt liegt das Album vor. „Rausch“ lautet der Titel und bietet in der Deluxe-Edition 24 Lieder. Viel Masse, aber auch mit viel klasse! Ohne Frage ist dieses Album ein bedeutendes für ihre Karriere. Im Prinzip steht sie nach sieben Longplayern auf dem absoluten Gipfel: ausverkaufte Tourneen durch die Fußballstadien der Republik, eine jährliche Weihnachtsshow im ZDF, unzählige Echos. Das kann man nicht mehr toppen. Trotzdem ist sie motiviert, weiter zumachen. 

Und so überrascht „Rausch“, denn ist alles andere als ein erneutes Schlageralbum. Songs wie „Und morgen früh küss ich dich wach“ sucht man hier eher vergeblich. Helene Fischer ist erwachsen und sich ihrer Stellung in der deutschen Musiklandschaft bewusst geworden. Und Profi wie sie ohne Frage ist, hat sie sich aktiv am Songwriting beteiligt. So ist „Rausch“ tatsächlich die Reise in das Seelenleben einer Künstlerin, die auf viel von sich offenbart, ohne dies zu offenbaren. Klingt paradox, ist es aber nicht: „Engel ohne Flügel“ ist eine hörenswerte Hommage an die in der Corona-Krise beklatschten Berufsgruppen. In „Wann wachen wir auf“ ist sie politisch wie selten zuvor und „Die Erste deiner Art“ soll allen Frauen jenseits der wunderbaren Instagram-Welt Mut machen, sich so zu akzeptieren, wie man ist. Das alles sind Botschaften, die man auf früheren Alben eher nicht gefunden hat.

Musikalisch bewegt sich Helene Fischer oft im Pop und Elektrobeatbereich und kann natürlich mit ihrer Stimme punkten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn es ruhiger wird. Ich behaupte einfach mal, dass es derzeit keine deutsche Sängerin gibt, die Balladen wie „Hand in Hand“ (eine Liebeserklärung an ihren Lebenspartner Thomas Seitel) oder „Luftballon“ (ein Gänsehaut erzeugendes Lied über den Verlust eines geliebten Menschen) mit einer solchen Intensität singen kann, wie eben Helene Fischer. Und wenn dann noch ein so persönlicher Text dazukommt, kann man einfach nur sagen: Chapeau!

Einen Überhit wie das schon arg strapazierte „Atemlos durch die Nacht“ mag man auf dem ersten Blick vergeblich suchen. Doch bei genauerem Hinhören finden sich auch dafür Kandidaten. Mein Tipp ist „Jetzt oder Nie“, bei dem es einem wirklich schwerfällt, nicht auf die Tanzfläche zu gehen.

Trackliste:

01 – Volle Kraft voraus

02 – Wenn alles durchdreht

03 – Vamos a Marte (feat. Luis Fonsi)

04 – Null auf 100

05 – Engel ohne Flügel

06 – Danke

07 – Wunden

08 – Wann wachen wir auf

09 – Spiele

10 – ist ein Tanz 

11 – Hand in Hand 

12 – Zuhause

13 – Rausch

14 – Blitz

15 – Genau dieses Gefühl 

16 – Die erste deiner Art

17 – Bis du wieder scheinst

18 – Wir werden eins

19 – Glückwärts

20 – Alles von mir

21 – Jetzt oder nie

22 – Zeit 23 – Luftballon

24 – Nichts auf der Welt

Fazit:

Unabhängig von der Tatsache, ob man diese Musik mag oder nicht muss man anerkennen, dass Helene Fischer wirklich der deutsche Star ist, der international mithalten kann. In meinen vorherigen Rezensionen hatte ich immer wieder beklagt, dass sie ihr Potenzial auf einem Album nicht ausnutzt. Das ist bei „Rausch“ anders. Es ist definitiv ihr persönlichstes Album und vielleicht deshalb so gut. Erstmals nehme ich ihr komplett ab, was sie da singt. Von daher ist der Medienhype um dieses Album durchaus gerechtfertigt. 

Bewertung:

Musik: 4,5

Stimme: 5

Texte: 5

Abwechslung: 4

Hörspaß: 4,5

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar