Immer in Bewegung

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Texte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

IST KEIN STILLSTAND!

Die Band:

Über die Bandnamen Manga und Tsunamikiller kamen Johannes Strate (Gesang, Gitarre), Kristoffer Hünecke (Gitarre), Niels Grötsch (Gitarre) und Jakob Sinn (Schlagzeug) auf den Bandnamen . In den Jahren 2002 bis 2004 tourten sie mit Silbermond und Die Happy und veröffentlichten 2005 ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Mit der dritten Single „Freunde bleiben“ belegte die Band den zweiten Platz beim Bundesvision Song Contest. Die folgenden Alben „Chaostheorie“ und „In Farbe“ konnten den Bekanntheitsgrad der Band weiter steigern. Vor allem Live sind Revolverheld ein Volltreffer, was 201 mit einem Comet als Bester Liveact belohnt wurde.

Das Album:

„Immer in Bewegung“ ist das vierte Album der Nordlichter. Viele Fans der ersten Stunde sehen darin eine Abkehr vom alten Sound, hin zum Mainstream für die breite Masse. Ein Vorwurf, den man durchaus teilen kann, sind doch Titel wie „Das kann uns keiner nehmen“, „Bands deiner Jugend“, „Sommer in Schweden“ oder auch die Megaballade „Ich lass das Licht an“ durchaus für eine breite Masse geeignet. Stellt sich nun die Frage, ob das immer schlecht sein muss.

Ich habe Revolverheld sicher schon vor diesem Album wahrgenommen, allerdings ist „Immer in Bewegung“ das erste, mit dem ich mich wirklich beschäftigt habe. Und ich muss sagen, dass ich das gerne gemacht habe, denn Mainstream und Massentauglichkeit hin oder her, „Immer in Bewegung“ enthält richtig gute Songs, die gekonnt zwischen Pop und Rock pendeln und die schöne Geschichten erzählen.

Gerade bei deutschsprachiger fällt immer wieder der Begriff Authentizität. Auch wenn es nicht die großen Probleme der Welt sind, glaube ich Jonannes Strate und seinen Jungs wenn sie von der heimlichen Liebe („Deine Nähe tut mir weh“), erkalteten Beziehungen („Hinter der Elbe New York“) oder Jugenderinnerungen („Sommer in Schweden“) singen.

Trackliste:

01 – Immer in Bewegung

02 – Das kann uns keiner nehmen

03 – Bands deiner Jugend

04 – Ich lass für dich das Licht an

05 – Neu anfangen

06 – Sommer in Schweden

07 – Lass uns gehen

08 – Wir schmeißen unsere Herzen ins Feuer

09 – Deine Nähe tut mir weh

10 – Aufhören mich zu verlieren

11 – Hinter der Elbe New York

12 – Worte die bleiben

 

Fazit:

Auf einem anderen Onlineportal fand ich eine sehr negative Bewertung zur Musik von Revolverheld, in der die Band, was den Hassfaktor des dortigen Redakteurs angeht, mit der kanadischen Band Nickelback verglichen wurde. Nun gut, ich nehme den Vergleich (der musikalisch doch ein wenig hinkt) gerne auf. Da ich mich für die Band um Chad Kroeger begeistern kann ist es demzufolge logisch, dass ich auch Revolverheld gut finde. Und so ist es auch. „Immer in Bewegung“ ist ein wirklich gutes Album. Ob das Mainstream ist oder nicht ist mir schnuppe. Ich bewerte Musik danach, ob sie mich anspricht oder nicht. Und mit diesem Album haben mich Revolverheld absolut angesprochen.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar