Living The Dream

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

LEBE DEINEN TRAUM!

Die Musiker: 

Saul Hudson, den die Musikwelt nur als kennt, wurde 1965 in London geboren, wuchs aber in den USA auf. Mit 15 Jahren bekam er eine Gitarre geschenkt und eiferte Eric Clapton oder Jimi Hendrix nach. Zusammen mit Axl Rose gründete er Guns N‘ Roses, die zu einer der größten Rockbands aller Zeiten wurden. Seit dem Jahr 1990 wandelt zudem auf Solopfaden. wuchs in Spokane, im US-Bundesstaat Washington auf. Mit ehemaligen Musikern der Band Creed gründete er im Jahr 2004 die Gruppe Alter Bridge, die weltweit Erfolge feiern konnte. gilt als eine der charismatischsten Stimmen der Rockmusik. Bereits auf dem ersten Soloalbum von Slash war er bei einigen Songs zu hören. Seit dem zweiten Soloalbum „Apocalyptic Love“ ist Kennedy der alleinige Sänger. 

Das Album:

Da Slash seit 2016 mit den Gunners auf großer Welttournee ist, war mit einem neuen Soloalbum nicht unbedingt zu rechnen. Doch die Tourpausen mit Axl und Co. nutzte Slash, um vorhandenes Material zu sichten und neue Songs zu schreiben. Der vorherrschende Wunsch war es, ein klassisches Zehn-Song-Album zu produzieren. Dass es mehr Titel geworden ist, dürfte aber niemanden wirklich stören. 

Bereits der Opener „The Call Of The Wild“ macht deutlich, dass die Jungs richtig viel Spaß miteinander haben. Eine tolle Nummer, die insbesondere das Zusammenspiel von Slash und Myles Kennedy in Perfektion zeigt. Die beiden schwimmen musikalisch auf der gleichen Wellenlänge und ackern sich durch ein Songmaterial, welches einige Höhepunkt bereit hält. „My Antidote“ kommt mit rhythmischen Strophen daher und erinnert ein wenig an „You Could Be Mine“. „Slow Grind“ geht in Richtung Alternative Rock und „Boulevard Of Broken Hearts“ rockt am Ende noch mal ordentlich. 

Ganz großes Kino ist aber „The One You Loved Is Gone“. Die balladeske Nummer, die mit Country-Elementen spielt, ist das Highlight dieses Albums und für mich einer der schönsten Rocksongs des Jahres 2018!

Trackliste:

01 – The Call Of The Wild

02 – Serve You Right

03 – My Antidote

04 – Mind Your Manners

05 – Lost Inside The Girl

06 – Read Between The Lines

07 – Slow Grind

08 – The One You Loved Is Gone

09 – Driving Rain

10 – Sugar Cane

11 – The Great Pretender

12 – Boulevard Of Broken Hearts

Fazit:

Fans von Classic Rock haben mit den bisherigen Soloalben von Slash nichts falsch gemacht. Dies gilt einmal mehr auch für „“. Der Gitarrist von Guns N‘ Roses tut genau dies. Er lebt seinen Traum und stellt mit diesem Album erneut seine Klasse unter Beweis, ohne die Songs mit seinen Riffs zu überfrachten. Mit Myles Kennedy hat er dazu, die perfekte stimmliche Unterstützung. Ein ganz starker Longplayer, der zudem mit „The One You Loved Is Gone“ einen echten Meilenstein besitzt. 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar