Niveau Weshalb Warum

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Stimmen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Texte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

ÜBERRASCHEND GUT!

Die Band:

ist eine Hiphop und Elektropunk Formation aus Hamburg, die 1997 von Philipp Grütering, Malte Pittner und Bartosch Jeznach gegründet wurde. Im Mai 2000 erschien ihr Debütalbum „Bitte ziehen Sie durch“. Durch zahlreiche Einsätze auf MTV oder Viva vergrößerte sich kontinuierlich die Fangemeinde. Im April 2008 gab es einen Wechsel in der Band und stieß zu Deichkind. Im Februar 2009 kam der Produzent der Band, Sebastian Hackert, ums Leben. Da er maßgeblich für den Sound der Band verantwortlich war, gab es Überlegungen Deichkind aufzulösen. Jedoch entschied man sich dagegen und fand mit Robert Knauf einen neuen Produzenten. Mit ihm stellte sich mit dem Album „Befehl von ganz unten“ der bisher größte Erfolg ein. Deichkinds Markenzeichen ist seit 2006 der Dreieckshut, den die Musiker bei Liveauftritten und in zahlreichen Videos tragen.

Das Album:

Im Januar diesen Jahres meldete sich die Hamburger Band mit ihrem sechsten Album zurück. Eher zufällig bin ich auf Deichkind und das Album aufmerksam geworden, da HipHop nicht unbedingt zu den Musikrichtungen zählt, die ich bevorzugt auf meinen Playlisten habe. Doch der Sound von Deichkind hat mich sofort angesprochen.

Schon der Opener „So’ne Musik“ kommt mit einer ungeheuren Lässigkeit daher und geht sofort in Ohr und Bein und hat einen richtig guten Text. Überhaupt sind es die Texte, mit denen die sieben Hamburger wuchern können. „Denken Sie groß“, „Like mich am A…“ oder „Selber machen lassen“ sind bitterböse, witzig und trotzdem tiefsinnig.

Aber auch musikalisch bieten Deichkind viel. Balladeske Töne („Porzellan und Elefanten“) gehören ebenso dazu wie Anleihen bei der Neuen Deutschen Welle („Der Flohmarkt ruft“). Und natürlich Party, Party, Party. Wer bei diesen Songs keine gute Laune bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Trackliste: 

01 – So’ne Musik

02 – Denken Sie groß

03 – Like mich am A…

04 – Powered By Emotion

05 – Porzellan und Elefanten

06 – Was habt ihr?

07 – Mehr als lebensgefährlich

08 – Der Flohmarkt ruft (feat. Herr Spiegelei)

09 – Naschfuchs

10 – Die Welt ist fertig

11 –

12 – Hauptsache nichts mit Menschen

13 – Oma gib Handtasche

14 – Selber machen lassen

15 – Schlafwandler

 

Fazit:

Viele Kritiker behaupten das „Niveau Weshalb Warum“ das bisher beste Deichkind-Album ist. Da dies meine erste Berührung mit der Hamburger HipHop-Formation ist, fehlen mir die Vergleichsmöglichkeiten. Allerdings muss ich zugeben, das mich das Album absolut begeistert hat. Eingängige, satte Beats, mitreißende Rhythmen und sehr gute Texte machen „Niveau Weshalb Warum“ zu einem echten Volltreffer. Wer sich für das Album interessiert und, wie ich, aus einer anderen musikalischen Ecke kommt, sollte in Songs wie „Denken Sie groß“, „Niveau Weshalb Warum“ oder „Selber machen lassen“ reinhören und dem Album anschließend eine Chance geben. Ich verspreche, man bereut es nicht.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar