One More For The Road

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Stimme
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

EIN ABSOLUTER GEHEIMTIPP AUS DEUTSCHLAND!

Die Band:
Der Sänger und Gitarrist Timmy Rough und der Schlagzeuger Urban Berz gründeten 2007 in Wiesbaden eine Rockband, die durch Hardy am Bass und durch Norman Bites als zweiten Gitarristen komplettiert wurde. 2012 benennt sich die Band in um und veröffentlicht auf dem eigenen Label eine selbstbetitelte EP. Es folgen Konzertreisen mit Bands wie , Molly Hatchet oder den Toten Hosen. 2013 wird, ebenfalls auf dem eigenen Label, das erste Album „Without A Trace“ veröffentlicht. Die Band tourt munter weiter und unterschreibt 2015 einen internationalen Plattenvertrag bei . Ein Jahr später kommt das Album „Dead Man’s Voice“ heraus, dass erstmal in die deutschen Charts einsteigt. Weitere Tourneen mit Accept oder Saxon und diverse Festivalauftritte folgen.

Das Album:
Nach weit über 200 Konzerten in den vergangenen Jahren und nur ein Jahr nach dem letzten Album legen die Wiesbadener Hardrocker mit „One More For The Road“ ihr neues Album vor. Viele sehen in den neuen Rosen die derzeit größte deutsche Hard Rock Hoffnug. Und der Sound der Band, der zwischen Guns ‚N‘ Roses, Gotthard und den alten angesiedelt ist, macht richtig viel Spaß.

Entsprechen groß die Erwartungen, die schon der Opener „Quarter To Twelve“ mehr als erfüllt. Ein satter Rocker, der straight ins Ohr geht. Mit Songs wie „Forever Never Comes“ oder „Nitro Nights“ lassen The New Roses kein Klischee aus, ohne dabei zu langweilen. Vielmehr geht der Sound der Jungs direkt ins Ohr und in die Beine.

Doch auch Bluesrockelemte („My Own Worst Enemy“), Countryeinflüsse („Life Ain’t Easy“) oder Powerballaden („Fight You Leaving Me“) sind für die Rosen überhaupt kein Problem. Im Gegenteil. Trotz unzähliger Anleihen bei ihren Idolen klingt die Musik frisch und unverbraucht, was auch an der markanten Stimme von Timmy Rough liegt.

Drei ganz starke Bonus Tracks runden ein Album ab, an dem jeder Hard Rock Fan seine helle Freude haben wird.

Trackliste:
01 – Quarter To Twelve
02 – My Own Worst Enemy
03 – Forever Never Comes
04 – Dancing On A Razor Blade
05 – Consider Me Gone
06 – Life Ain’t Easy (For A Boy With Long Hair)
07 – Every Wild Heart
08 – Fight You Leaving Me
09 – The Same Moon
10 – Piece By Peace Of Mind
11 – One More For The Road
12 – Do I Look Scared To You (Bonus Track)
13 – The Storm (Bonus Track)
14 – Nitro Nights (Bouns Track)

Fazit:
Wer auf klassischen Hard Rock mit Blues- und Countryeinflüssen steht, kommt um The New Roses nicht herum. Die vier Wiesbadener liefern einen fetten Sound ab, der sich vor großen Namen aus Übersee überhaupt nicht verstecken muss. Im Gegenteil: „One More For The Road“ ist eine stimmige Produktion, deren Songs in Kopf und Beine gehen. Freue mich schon jetzt auf das Konzert am 05.10. in Berlin.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar