Pink – Trustfall

Inhaltsverzeichnis
Musik

Christina Stürmer – MTV Unplugged in Wien

Musik

Pearl Jam – Dark Matter

Musik

Maite Kelly – Nur Liebe

FUTTER FÜR DAS FORMATRADIO!

Die Sängerin:

Alecia Beth Moore ist im Musikbuisness seit Anfang des neuen Jahrtausends unter ihrem Künstlernamen Pink ein Begriff. Bekannt wurde sie 2001 durch den Soundtrack zum Kinofilm „Moulin Rouge“, als sie zusammen mit Christina Aguilera, Mya und Lil‘ Kim den Klassiker „Lady Marmelade“ neu aufnahm. Im gleichen Jahr erschien auch ihr Album „Missundaztood“, das Hitsingles wie „Just Like A Pill“ oder „Family Portrait“ abwarf. Seitdem ist Pink Dauergast in den weltweiten Top Ten und bekam zahlreiche Preise wie den Grammy oder den MTV Music Award. 

Das Album:

Ohne Übertreibung kann man sagen, dass Pink auf dem Olymp ihrer Karriere angekommen ist: Weltweite Stadionkonzerte und vierzig (!) Chartplatzierungen allein in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Trotzdem blieb das letzte Album „Hurt 2B Human“ hinter den Erwartungen zurück. Jetzt geht Frau Moore in die Vollen. Das neunte Album „Trustfall“ ist da du die dazugehörige Stadiontour geplant, inklusive Ticketpreise, für die man durchaus einen Abend in einem Nobelrestaurant verbringen könnte.

Dreizehn neuen Songs sind auf „Trustfall“ erhalten und man hat schon beim ersten Hören den Eindruck, dass Pink verzweifelt versucht hat, die Anzahl der Chartplatzierung weiter in die Höhe zu treiben. Man kann aus dem Fundus wahllos einen Track herausgreifen und landet einen Treffer dahingehend, dass sich der Song dank Streaming und Dauerschleife im Formatradio sicher in den Chats platzieren wird. Doch ein Unterschied zu den Lady Gagas, Miley Cyrus und Shania Twains dieser Welt ist kaum auszumachen.

Die makellose Produktion von Max Martin und Shellback ist genau das, was die Generation TikTok erwartet, die sich eh nicht die Mühe macht, ein Album komplett durchzuhören. Und das ist in diesem Fall auch recht ermüdend, da letztlich die Titel zu ähnlich sind. Da hilft es nicht, wenn man hier und da ein bisschen Country, Rock oder Danceelemente einstreut.

Trackliste:

01 – When I Get There

02 – Trustfall

03 – Turbulence

04 – Long Way To Go

05 – Kids In Love

06 – Never Gonna Not Dance Again

07 – Runaway

08 – Last Call

09 – Hate Me

10 – Lost Cause

11- Feel Something

12 – Our Song

13 – Just Say I´m sorry

Fazit:

“Trustfall” ist wahrlich kein schlechtes Album. Die einzelnen Songs sind durchaus hörbar und werden allesamt von Pinks überragender Stimme getragen. Insgesamt sind es dreizehn nette Songs, bei denen man alle Ecken und Kanten glattgebügelt hat. Und genau hier liegt das Problem, denn letztlich ist nett doch nur die kleine Schwester von …

Bewertung:

Musik: 2,5

Instrumentalisierung: 4

Stimme: 5

Abwechslung: 3

Hörspaß: 2

newsletter-sign-up | Rezensions
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach oben scrollen