Saving Angel (Divisa #1)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Saving Angel ( #1) –

 

Inhalt

Angelina, kurz Angel zieht mit ihrer Mutter von Arizona nach Illinois, um die Vergangenheit endlich vergessen zu können. Angel’s Eltern sind getrennt, weil der Vater zum Alkoholiker geworden und im Alkoholrausch eine ganze Familie bei einem Verkehrsunfall getötet hat. Der Vater sitzt jetzt im Gefängnis und Angel und ihre Mutter brauchten einen Neuanfang. Doch das ausgerechnet in Illionois? Angel gefällt das kleine Örtchen Spring Valley anfangs überhaupt nicht. Das Wetter ist nicht so toll wie in Arizona und die Stadt ist viel zu klein.

Doch bereits ein paar Tage nach ihrem Einzug lernt sie ihre Nachbarin Lexie kennen. Lexie ist in Angel’s Alter und hat noch einen großen Bruder, Travis. Sie wohnen bei ihrem Vater und Lexie’s Cousin Chase wohnt ebenfalls dort, weil Chase schon früh seine Eltern verloren hat.

Angel freundet sich sofort mit Lexie an und kommt auch mit Travis sehr gut klar. Nur Chase gibt ihr Rätsel auf. Er ist oft gemein und schlecht gelaunt, manchmal ist er aber auch nett und will Angel sogar helfen oder beschützen. Sie wird aus ihm einfach nicht schlau. Chase rät Angel immer, sich von ihm fern zu halten, weil er gefährlich sei. Angel fühlt sich aber dadurch nur noch umso mehr zu ihm hingezogen. Doch als sie ihn eines Abends nach einem Streit mit seinem Onkel verfolgt, wird ihr einiges klar. Chase ist ein Halbdämon, genau wie Lexie und Travis. Normalerweise haben Menschen Angst vor ihnen, weil sie spüren, dass sie böse sind. Doch Angel scheint diese Angst nicht zu haben. Im Gegenteil, sie hat sich sogar in Chase verliebt.

Und so gerne Chase Angel auch aus seinem gefährlichen Leben raus halten möchte, schafft er es doch nicht, weil auch er Gefühle für Angel hat. Angel gerät von einer gefährlichen Situation in die nächste. Denn es stellt sich heraus, dass Halb-Dämonen vor vielen Dingen Angst haben müssen. Es gibt nicht nur Jäger, die sie umbringen, sondern auch Vollblut-Dämonen, die sie auslöschen wollen. Als Angel von einem Höllenhund angefallen wird, markiert er sie und damit lotst er viele üble Gestalten aus der Hölle zu ihr.

 

Fazit

Ich hatte anfangs das Buch gar nicht weiter lesen wollen, weil mich schon die ersten Kapitel sehr an die Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout erinnert hat. Ein Mädchen in einer neuen Stadt, was zur Heldin wird mit Nachbarn, die nicht ganz menschlich sind. Gut, in diesem Falle sind die Nachbarn keine Aliens, sondern Halb-Dämonen, aber die Charaktere sind sich doch etwas zu ähnlich. Ich habe aber gehofft, dass nicht alles wie in der Lux-Serie ist und wurde nicht enttäuscht. Zur Mitte, bzw. zum Ende zu hat sich die Autorin mehr von der Serie abgekoppelt und endlich wusste ich nicht schon vorher, wie es ausgehen würde.

Ich finde auch Angel, die Heldin in diesem Buch, einfach super. Sie sprüht nur so vor Sarkasmus und trockenem Humor und hat immer einen lustigen Spruch auf Lager!

Eine spannende Geschichte mit ein bisschen Romantik und viel Action.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar