Temperance – Diamanti

Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

EASY METAL ZUM WOHLFÜHLEN!

Die Band:

Temperance wurde 2013 in Italien von Musikern gegründet, die mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Heavy-Metal-Musikszene haben. Dazu zählen Marco Pastorino, Michele Guatioli oder Luca Negro. Mit dem selbstbetitelten Debütalbum ging es ein Jahr später an den Start. In Ihrem Sound mischen sie Power- und Symphonic Metal mit elektronischen Beats und Elemente italienischer Folklore. Zur Livebesetzung gehörte auch die Sängerin Alessia Scoletti, die seit 2018 fest zur Stammbesetzung zählt. 

Das Album:

Bisher gingen Temperance mit fünf Alben an den Start, wobei das letzte Werk „Viridian“ erst 2020 erschien. Doch was tun, in einer Zeit, in der man nicht groß auf Tour gehen kann? Temperance machten aus der Not eine Tugend und nisteten sich wiederm Studio ein, um das nächste Album aufzunehmen.

Das liegt nunmehr in Form von „Diamanti“ vor. Jetzt muss man sich entscheiden: Mag man flotten Power Metal mit symphonischen Anleihen, im Stil von von Bloodbound oder Amaranthe oder ist man eher den düsteren Metalsounds zugewandet? 

Da die zweitgenannte Gruppe womöglich nicht mehr weiterliest, können wir uns eingehender mit „Diamnti“ beschäftigen. Zwölf Songs haben die Italiener hier am Start. Und sie feuern ein wahres Feuerwerk aus satten Hooks, tollen Riffs, symphonischer Power und einer guten Portion Kitsch ab. Das macht richtig viel Spaß. Dabei ist es egal, ob es der charttaugliche Titelsong oder eher ein Nachkenbrecher wie „Codebreaker“ ist. Sicher, der Sound ist alles andere als neu und das Genre wird ebenfalls nicht neu erfunden oder prägend definiert. Doch das braucht es auch nicht. Manchmal reicht es vollkommen aus, wenn sich eine Band auf diese Basics besinnt. Und wenn diese dann so stark dargeboten werden, kommt ein Album raus, dass komplett überrascht.

Stimmlich sind Alessia Scoletti und Michele Guaitoli auf der Höhe und übernehmen den Hauptanteil der Vocals. Dabei liefern sie ab und zeigen, dass die Band auch hier in der ersten Liga mitspielen kann.

Trackliste: 

01 1; Pure Life Unfoldfs

02 1; Breaking The Rules Of Heavy Metal

03 1; Diamanti

04 1; Black Is My heart

05 1; Litany Of The Nothern Lights

06 1; You Only Live Once 

07 1; I The Loneliness

08 1; Codebreaker

09 1; The Night Before The End

10 1; Fairy Tales For The Stars

11 – Let´s Get Started

12 – Follow Me

Fazit:

Temperance sind für mich eine der Entdeckungen des Jahres 2021. Mit „Diamanti“ legen sie ein starkes Esay Metal Alben vor, dass eine wahrlich tolle Mischung aus Power- und Symphonic Metal liefert. Manchmal braucht es nicht mehr, um rundum zufrieden zu sein.

Bewertung:

Musik: 4,5

Instrumentalisierung: 5

Stimmen: 5

Abwechslung: 4

Hörspaß: 5


Verwandte Rezensionen

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar