The Piano Guys 2

Autorenwertung
  • Musik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Instrumentalisierung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Abwechslung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Songauswahl
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

VON YOU TUBE AUS ÜBER DIE WELT!

Die Musiker:

Die sind eine amerikanische Musikgruppe, die, ähnlich wie , durch die Internet-Videoplattform You Tube bekannt geworden sind. Der Videografiker Paul Anderson ist Besitzer des Pianoladens „The Piano Guys“ als der Musiker Jon Schmidt ihn fragt, ob er bei ihm für ein bevorstehendes Konzert üben kann. Komplettiert durch den Cellisten Steven Sharp Nelson beginnen die drei, gemeinsam Musik zu machen und ihre Videos bei You Tube zu veröffentlichen. Mit riesigen Erfolg. Einige der Videos verzeichnen bereits über 30 Millionen Aufrufe. Die Piano Guys mischen klassische, populäre und eigene Kompositionen zu einer ganz eigentümlichen Mixtur.

Das Album:

„The Piano Guys 2“ ist, wie der Titel verrät, das zweite Album der amerikanischen Musiker. Wie schon auf ihrem Debüt haben sie jene eigenwillige Mischung gefunden, die den Hörer begeistert. Ich bin eher zufällig auf die Band gestoßen, da ich nach einer neuen Musik gesucht habe, die mich beim Schreiben begleitet. Da ich gerne Musiker wie Ludovico Einaudi oder Yann Tiersen höre, stieß ich auf das Album der Piano Guys – und muss gestehen, dass ich begeistert war.

Zwölf ganz unterschiedliche Titel präsentieren die Herren und zeigen dabei, dass man den Zuhörer auch ohne Gesang begeistern kann. Dabei ist es egal, ob es klassische Filmtitel wie „Lord Ot The Rings“ oder das arg strapazierte Thema von „Mission Impossible“ ist, bei dem die Piano Guys von Lindsey Stirling begleitet werden, oder populäre Titel von („Begin Again“) oder Bruno Mars („Just The Way You Are“) – die Piano Guys treffen in jedem Fall den richtigen Ton.

Gerade die eigenen Kompositionen wie „Berlin“ oder besonders „All Of Me“ sind die wahren Perlen des Albums. Ebenso die wirklich gelungene Fassung des berühmten Kanon von Pachelbel („Rockebel’s Canon“).

Trackliste:

01 – Begin Again

02 – Rockebel’s Canon

03 – Mission Impossible (feat. Lindsey Stirling)

04 – Lord Of The Rings

05 – Berlin

06 – All Of Me

07 – Without You

08 – Just The Way You Are

09 – Nearer My God To See

10 – Waterfall

11 – Me And My Cello (Happy Together)

12 – Twinkle Lullaby

 

Fazit:

Wer auf instrumentale Musik steht, die eine Brücke zwischen Pop, Klassik und Filmmusik schlägt, kommt über kurz oder lang nicht an den Piano Guys vorbei. Wo die Kollegin Lindsey Stirling auf Dauer recht monoton ist, liefern Jon Schmidt, Steven Sharp Nelson, Paul Anderson und der Studiotechniker Al van der Beek genau die abwechslungsreiche Mischung, die man sich von jenem solchen Album verspricht. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Piano Guys nicht nur You Tube, sondern auch die weltweiten Konzertbühnen im Sturm erobert haben.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar