Weissensse – Die 2. Staffel

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Action
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Humor
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Erotik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Anspruch
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: michaelkrause2 | Rezensionsdatum:

DIE MAUER BRÖCKELT!

Inhalt:
Ost-Berlin 1987: Wegen Landesverrats wurde Julia Hausmann verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Ihr neugeborenes Baby hat sie verloren und auch Martin, ihren Freund, kann und darf sie nicht sehen. Nur ihre Mutter Dunja Hausmann geht einen Pakt mit der Staatssicherheit ein, um für ihre Tochter ein paar Hafterleichterungen zu erreichen. Unterdessen zieht Falk Kupfer, Martins Bruder, bei der Stasi weiter seine Fäden. Im Blickpunkt steht eine regimekritische Umweltbewegung unter Führung des Pfarrers Robert Wolff. Und Falk hat auch schon einen Plan, wie er die Gruppe infiltrieren kann.

Darsteller:
ist Martin Kupfer
ist Julia Hausmann
Heinz Peter Görlitz ist Stephan Grossmann
ist Dunja Hausmann
ist Hans Kupfer
ist Falk Kupfer
Ruth Reinecke ist Marlene Kupfer
ist Vera Kupfer
Claudia Mehnert ist Nicole Henning
Ronald Zehrfeld ist Pfarrer Robert Wolff
Max Hegewald ist Thomas Henning

Episodenübersicht:
01 – Der verlorene Sohn
02 – Die Rückkehr
03 – Julia
04 – Liebe ist stärker als der Tod
05 – Der Überfall
06 – Morgenluft

Produktinformationen:
2 DVD‘s
Laufzeit: 270 Minuten
Sprache: Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Ton, Bild, Farbe: Dolby, 16:9 – 1.77:1, PAL
FSK: ab 12 Jahre

Fazit:
Nach dem großen Quotenerfolg der ersten Staffel und den geradezu überschwänglichen, aber vollkommen berechtigten Kritiken, entschlossen sich Drehbuchautorin und Regisseur dazu, die Serie um die DDR-Familie Kupfer fortzusetzen.

Sechs Jahre sind seit den Ereignissen in Staffel 1 vergangen und mancher Zuschauer fragt sich sicher, kann die Serie erneut die Klasse erreichen oder wenigstens halten? Klare Antwort: Sie kann. Nahtlos findet man in die Staffel rein und ist von der ersten Sekunde an dabei, wenn Martin versucht herauszufinden, was mit Julia passiert ist. Erneut hat Annette Hess eine Geschichte geschrieben, die hoch spannend ist und über die erzählerischen Konflikte verfügt, die eine fiktive Story braucht, um den Zuschauer zu fesseln. Trotzdem ist die Story zu einhundert Prozent authentisch und stellt die Verhältnisse in der DDR mehr als glaubhaft dar. Diese perfekte Mixtur ist es, die sicherlich auch für den großen Erfolg der Serie verantwortlich ist.

Der zweite Grund sind die erneut herausragenden Darsteller. Die Hauptdarsteller der ersten Staffel sind alle mit dabei, auch wenn man sich im Verlauf von einer Figur verabschieden muss. Alle Darsteller machen ihre Sache überragend, wobei die Rolle von Katrin Sass als Dunja Hausmann kleiner und die von Anna Loos als Vera Kupfer größer geworden ist. Anna Loos nutzt dies und spielt die Ehefrau von Falk Kupfer mit einer preisverdächtigen Leistung. Womit wir wieder bei Jörg Hartmann wären. Wie bereits in der ersten Staffel spielt er den Stasi-Offizier Falk Kupfer mit einer schon beängstigend guten Intensität. In jeder Schweinerei hat Falk seine Finger drin und trotzdem schafft es Jörg Hartmann, dem vollkommen überzeugten Major der Staatssicherheit auch menschliche Züge zu geben. Von den Neuzugängen in dieser Staffel sind es Claudia Mehnert und Ronald Zehrfeld, die als Geschwisterpaar das Leben von Vera Kupfer durcheinander würfeln, da sich Vera in den Pfarrer Robert Wolff verliebt.

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass das deutsche Fernsehen noch lange nicht verloren ist, so lange es Serien wie „Weissensee“ gibt. Die zweite Staffel steht der ersten in nichts nach, sondern agiert auf dem gleichen hohen Niveau. Eine perfekte Mischung aus Drama und Familienserie mit geschichtlichem Hintergrund und einen ungeheuren Suchtfaktor.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar