Devour

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Cover
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Devour –

Inhalt

 

Clara hat eigentlich alles: zwar sind ihre Eltern vor Kurzem gestorben und zu ihrer Schwester hat sie kaum Kontakt, dafür wurde sie in der Pastorenfamilie sehr gut aufgenommen und sie sieht den Pastor und seine Frau schon als ihre Zieheltern an. Clara ist im letzten Schuljahr auf der High School, gehört mit zur coolesten Clique der ganzen Schule und ihr Freund ist ein heißbegehrter Wrestling-Star.

Doch alles ändert sich, als plötzlich ein neuer Junge in Clara’s Leben tritt – Eli. Clara fühlt sich sofort zu Eli hingezogen, kann sich das aber nicht erklären. Immerhin kennt sie ihn noch nicht sehr lange und außerdem ist sie doch mit Tate zusammen. Und auch wenn sie Tate nicht liebt, kann sie sich trotzdem keinen besseren Freund vorstellen. Immerhin tut Tate alles für sie. So scheint es zumindest.

Als herauskommt, dass Tate Steroide nimmt und er Clara auch mal verletzt, ändert sich jedoch alles. Sie geht Tate immer mehr aus dem Weg und macht sich über Eli’s Worte Gedanken – dass Tate nicht der Richtige für sie sei. Eli gibt Clara deutlich zu verstehen, dass sie für ihn mehr ist als nur eine Freundin, aber Clara weiß nicht, was sie tun soll. Bis sie eines Abends sieht, wie Tate sie mit einer ihrer Freundinnen betrügt. Clara macht mit ihm Schluss und fängt eine Beziehung mit Eli an.

Und auch wenn Clara Eli liebt und weiß, dass er sie auch liebt, ist es doch alles etwas komplizierter. Clara weiß nämlich mittlerweile, dass Eli ein „Fresser“ ist. Er wurde dort hineingeboren, ist unsterblich und ein Fresser ernährt sich von den Gefühlen von Menschen. Weil ein Fresser normalerweise ein böses Monster ist, wird er nur von  negativen Gefühlen satt. Fresser können die Gefühle von Menschen beeinflussen und versetzen die Menschen deshalb in Angst und Schrecken. Doch Eli hat seiner Familie und seiner Rasse schon vor langer Zeit den Rücken zugekehrt. Er wollte kein Monster mehr sein.

Und als er Clara das erste Mal gesehen hat, wusste er gleich, dass sie etwas Besonderes ist. Denn auf einmal kann er auch positive Gefühle spüren und in sich aufnehmen. Doch dann geschieht etwas, mit dem Eli nicht gerechnet hat: ihre Liebe zueinander verbindet sie. Und alle Fresser können dieses Band sehen. Und in Eli’s Kultur ist es verboten, sich mit einem Menschen zu binden. Den Fresser erwarten harte Konsequenzen und der Mensch muss umgebracht werden – das übernimmt die „Horde“, die wie die menschliche Polizei ist. Und die Horde ist den Beiden schon auf den Fersen… können sie sich retten? Und was wird aus ihrer Liebe werden?

 

Fazit

Das ist das erste Buch von Shelly Crane, was ich gelesen habe und sie hat mich mit ihrer Schreibweise gleich in ihren Bann gezogen. Ich kann es kaum erwarten, mit dem zweiten Buch der Serie, bzw. dann mit ihren anderen Serien weiter zu machen. Ich finde es toll, dass die Charaktere alle noch in der High School sind und dass Clara einerseits dort allerlei Steine in den Weg gelegt bekommt, und dann auch von den Fressern, weil sie nicht wollen, dass sie mit Eli Kontakt hat. Es gibt eine große Liebesgeschichte, weil Clara und Eli alles in Kauf nehmen, um für ihre Liebe zu kämpfen. Clara wird durch Eli im Laufe des Buches zu einem besseren Menschen und sie lernt, endlich ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und nicht nach dem zu gehen, was ihre Eltern für sie gewollt hätten. An Spannung fehlt es bei diesem Buch auch nicht. Absolut empfehlenswert!

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar