Gary Numan – The Dramatis Project

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Lyrics
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

Gary Numan – The Project

  1. Oh! 2025
  2. Human Sacrifice
  3. I Only Find Rewind
  4. No-One Lives Forever
  5. Love Needs No Disguise
  6. Turn
  7. Take Me Home
  8. On Reflection
  9. Ex Luna Scientia

The Dramatis Project

Ursprünglich war Dramatis der Name einer sehr kurzlebigen Band die aus ex-Mitgliedern der legendären Tubeway Army bestand, denn nachdem der Kopf der Band, Gary Numan, entschloss solo weiterzumachen, gründete die verbliebenen Musiker anfang der 80er eben jene Dramatis, die jedoch nicht  an den Erfolg der Tubeway Army anknüpfen konnte. So blieb es bei einem Album namens For Future Reference und ein paar Singles.

Der Titel der CD ist etwas irreführend, war doch das sogenannte Dramatis Project überhaupt keine Band, mit der Gary Numan irgendetwas zu tun hatte, lediglich auf einem Song „Love Needs No Disguise steuerte er die Vocals bei. Der Rest stammt, wie gesagt, restlos von den ehemaligen TA-Mitgliedern. Ich nehme an, dass man ganz bewusst Gary Numans Name auf das Cover gepresst hat, um eben gerade Numan-Fans anzusprechen, die vorher von Dramatis nie zuvor etwas gehört haben. Das finde ich etwas schade, man hätte den Mut aufbringen sollen und das Album unter seinem Originaltitel For Future Reference veröffentlichen sollen, obendrein wäre ich noch erfreuter gewesen, wenn man auch die raren B-Seiten der Band auf den Silberling gepresst hätte. In dieser Form ist zwar das komplette Album auf der Scheibe mit neun Titeln für heutige Verhältnisse doch etwas mager ausgestattet. Sei es drum.

Als ich mir das Album damals kaufte und den Namen Gary Numan auf dem Cover las, war ich doch etwas verwirrt, denn nur wegen eines Titels kauft man sich im Grunde ja kein ganzes Album. Aber mit der Zeit habe ich auch dieses Werk schätzen gelernt. Zum einen muss man sagen, dass die Band hier versucht Gary Numan zu imitieren, das fängt schon beim Gesang an, Chris Payne ist hier der verantwortliche Sänger, ich denke man hat seine Stimm nachträglich etwas auf Numan getrimmt, hat doch seine Stimme eine eigenartig künstliche Komponente. Nichtsdestotrotz bietet auch dieses Album ein paar gute New Wave-Songs, die wohl nie über organisierte Fanzirkel hinaus, Bekanntheit erlangt haben dürften. Am besten gefallen mir noch der Opener „Oh! 2025“, der an alte Science Fiction Filme erinnert, und das überaus gelungene „On Refelction“, das sehr harmonisch klingt und eine sehr schöne Melodie besitzt und beweist, dass Synthie-Musik nicht immer unterkühlt klingen muss.

Fazit

Das Dramatis Project bietet ein paar interessante New Wave Stücke, die damals wohl komplett untergegangen sind. Die Band Dramatis kommt zwar bei weitem nicht an die Genialität der Tubeway Army Alben heran, kann aber doch mit ganz soliden Synth-Pop aufwarten. Eine Warnung sei aber noch ausgesprochen, wer glaubt es hier mit einem Gary Numan-Album zu tun zu haben, sollte bitte nicht enttäuscht sein, es gibt hier nur einen einzigen Songs mit seinen Vocals, so dass sich hier einem der Eindruck aufdrängt, es mit einer Mogelpackung zu tun zu haben. Hat man aber diesen kleinen Missgriff der Verantwortlichen erst einmal verdaut, kann man sicherlich seinen Spaß mit dem Werk haben.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar