Mono Inc. – Ravenblack

Inhaltsverzeichnis
Metal

Accept – Humanoid

Musik

Christina Stürmer – MTV Unplugged in Wien

Musik

Pearl Jam – Dark Matter

NICHT VIEL NEUES IM HAUSE DER DARK-ROCKER!

Die Band:

Seit dem Jahr 2000 machen Martin Engler (Schlagzeug, Gesang) und Carl Fornia (Gitarre) zusammen unter dem Namen Mono Inc. Musik. Komplettiert wurden sie seinerzeit durch Sänger Miky Mono und Bassist Manuel Antonio, der 2003 dazukam. In diesem Jahr wurde das erste Album „Head Under Water“ veröffentlicht. 2006 stieg Miky Mono aus und Martin Engler übernahm die Rolle des Sängers und Songwriters. Den frei gewordenen Platz an den Drums bekam Katha Mia, die künftig als zweite Stimme den Sound der Band prägen sollte. Einem breiten Publikum wurde Mono Inc. im Jahr 2010 bekannt. Als Support von Unheilig konnten sie viele Fans von ihren Livequalitäten überzeugen. Im Jahr darauf erschien das fünfte Album „Viva Hades“, das sich erstmals in den Charts platzieren konnte. 2011 konnten sie diesen Erfolg mit dem Album „After The War“ noch toppen.

Das Album:

Seit Jahren zählt die Band um Sänger Martin Engler zu den erfolgreichsten Act in der Dark Rock- und Gothic-Szene. Ihr letztes Studioalbum „The Book Of Fire“ erreichte folgerichtig erstmals Platz 1 der deutschen Charts. Jetzt sind drei Jahre vergangen und Martin Engler, Carl Fornia, Val Perun und Katha Mia gehen nunmehr mit ihrem zwölften Werk „Ravenblack“ an den Start.

Etwas ketzerisch konnte man sagen: Im Hause Mono Inc. Gibt es nicht viel Neues. Die Band hat über die Jahre ihren Stil gefunden und meistert dabei die Waagschale zwischen Nische und Mainstream. So bekommt der geneigte Hörer das, was er erwartet: Eingängige Melodien mit satten Riffts und der düsteren Stimme von Martin Engler, die begleitend von der eher hohen Stimme von Katha Mia umrahmt wird. 

So sind Songs wie „At The End Of The Rainbow“, „Princess Of The Night“ oder „Day Of Reckoning“ vollkommen typisch und deckungsgleich mit vielen anderen Titeln der letzten Alben. Das Mono Inc. hin und wieder in ihrer Muttersprache singen, ist nicht neu. So haben mit „Lieb´mich“ und „Wiedersehen Woanders“ diesmal zwei solcher Stücke den Weg auf das Album gefunden. Auch hier werden Fans der Band mehr als zufrieden sein. Wirklich auffallen tut nur „Never Alone“, dass von seinem Arrangement her etwas anders ist, als der Rest des Albums, der sich zwar auf hohem Niveau bewegt, aber in dieser Form schon unzählige Male gehört wurde.

Trackliste:

01 – At The End Of The Rainbow

02 – Empire

03 – Princess Of The Night

04 – Angels Never Die (feat. SANZ)

05 – Heartbeat Of The Dead

06 – Ravenblack

07 – Lieb´mich

08 – Never Alone 

09 – After Dark (feat. Storm Seeker)

10 – Day Of Reckoning

11 – Wiedersehen Woanders

Fazit:

Wer sich ein Album von Mono Inc. anhört, weiß im Prinzip, was er bekommt. Und genau das liefert die Hamburger Formation hier wieder in Perfektion ab. Fans der Band können mehr als zufrieden sein, denn „Ravenblack“ ist voll mit guten Songs. Mich persönlich stört die extreme Monotonie, denn letztlich klingen alle Alben gleich und dann fragt man sich schon, warum ich dieses Album öfter hören sollte, als ältere Werke wie „Voices Of Doom“ oder „Viva Hades“.

Bewertung:

Musik: 4

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Abwechslung: 2

Hörspaß: 2,5

newsletter-sign-up | Rezensions
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Nach oben scrollen