The Shadows (Shadows Trilogy #1)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchkein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchhalbes Buchkein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne3.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

The Shadows (Shadows Trilogy #1) –

 

Inhalt

Alex muss ein ganz neues Leben beginnen – sie wurde mitten in der Nacht mit ihrem Vater, jüngeren Schwester und kleinen Bruder von New York in das kleine Städtchen Provedence gebracht. Alex‘ Vater arbeitet für das FBI und seine Familie ist im Zeugenschutzprogramm, weil er bei einem seiner Fälle einen gefährlichen Mann auf sich aufmerksam gemacht haben soll – das ist jedenfalls die offizielle Geschichte. Für Alex ist das alles nicht einfach. Sie muss ihre Freunde zurück lassen und besonders weh tut es ihr, sich nicht einmal von ihrem Freund Josh verabschieden zu können.

Kaum ist sie in Provedence angekommen lernt sie auch gleich zwei Freunde kennen und einen Jungen, der kurz vor ihr nach Provedence gezogen ist- Daniel. Daniel ist sehr nett und gutaussehend und Alex fühlt sich sofort wohl bei ihm. Doch es stellt sich heraus, dass nicht nur Alex ein riesiges Geheimnis hat. Alex erfährt, dass Daniel und seine Familie ihretwegen nach Provedence gezogen ist. Doch was Alex dann erfährt zieht ihr den Boden unter den Füßen weg – sie ist eine Dämonenjägerin, genau wie es ihre Mutter war, die bereits vor Längerem gestorben ist. Jeder Dämonenjäger empfängt seine ersten Kräfte im Alter von 16 Jahren und diese Kräfte sind voll ausgeprägt im Alter von 18. In diesen zwei Jahren müssen die Dämonenjäger gut vorbereitet werden – dafür gibt es die Beschützer. Alex erfährt, dass Daniel ihr Beschützer ist und dass es sogar noch mehr Beschützer in Provedence gibt. Alex‘ Familie wurde wegen ihr nach Provedence geschickt, genauso wie Daniel und der Kreis der Beschützer.

Daniel bereitet Alex so gut es geht auf ihren Kampf gegen die Dämonen vor. Doch er ist nicht der Einzige, der ihr helfen will. Auch ihr Ex Josh, zu dem Alex heimlich Kontakt aufgenommen hat, kommt nach Provedence, um ihr zu helfen. Denn Josh ist auch kein normaler Mensch. Er war ein Nachrichtenüberbringer vom Himmel. Er wurde losgeschickt, um nach Alex zu sehen und eigentlich sollte er zurück in den Himmel gehen und seine Beobachtungen dort berichten, doch er konnte sich einfach  nicht von Alex losreißen, weil er wusste, in welcher Gefahr sie bald schweben würde. Also ist er auf der Erde geblieben und hat so seinen Status als Nachrichtenüberbringer verloren und er darf auch nicht mehr zurück in den Himmel. Er kann Alex jedoch helfen – zwar nicht im kämpferischen Bereich, aber im Entschlüsseln der Visionen, die sie regelmäßig empfängt.

Doch reicht es, dass Alex zwei Beschützer an ihrer Seite hat – vor allem zwei Beschützer, die beide etwas für sie empfinden zu scheinen und sich gegenseitig nicht leiden können.

 

Fazit

Mir hat die Idee des Buches sehr gut gefallen. Dämonenjäger kommen nicht so häufig vor wie Vampire oder Werwölfe und ich könnte mehr darüber lesen. Alex ist eine super Heldin. Sie erfährt, dass sie eine Kriegerin ist und dafür geboren wurde, die Menschheit vor Dämonen zu retten und sie ist sehr engagiert und nimmt ihr Training mit Daniel ernst – was auch nicht schwer ist, immerhin ist sie in Daniel verliebt.

Kompliziert wird es dann jedoch, als auch noch Alex‘ Ex Josh auftaucht und sie erfährt, dass er kein normaler Mensch ist, sondern schon immer wusste, wer und was sie ist.

Das Buch enthält einige Rechtschreibfehler, was mich jedoch nicht groß gestört hat.

Die Geschichte ist humorvoll und spannend geschrieben mit Charakteren, die realistisch sind und die man einfach mögen muss. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Trilogie.

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar