Gary Numan – Live At Sheperds Bush Empire

Autorenwertung
  • Sound
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Hörspaß
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Songtexte
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Melodie
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Gesamt
    4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne4 Sterne
Rezension von: Zaiman | Rezensionsdatum:

– Live At Sheperds Bush Empire

CD 1:

  1. Introduction
  2. Down In The Park
  3. Dominion Day
  4. Friends (Pure Version)
  5. Films
  6. A Question Of Faith
  7. Voix
  8. Everyday I Die
  9. Dark
  10. You Walk In My Soul

CD 2:

  1. Noise Noise
  2. An Alien Cure
  3. Cars
  4. Absolution
  5. Dead Heaven
  6. Metal
  7. Bleed
  8. Are Friends Electric?
  9. Band Introduction
  10. We Are So Fragile
  11. Jo The Waiter

Live At Sheperds Bush, das Album

Auch wenn dieses Livealbum erst im Jahr 2004 veröffentlicht wurde, stammen die Aufnahmen aus dem Jahr 1997, in dem Gary Numan gerade sein zweites Album in neuen Stil, Exile,  auf den Markt geworfen hat.

Die Krise in der Zeit 1986-92 schien zumindest künstlerisch überwunden, sodass sich Gary Numan ab 94 auf seine alten Stärken berufte und wieder wunderbar düster und eindringlich klang. Die Backgroundsängerinnen aus frühen Tagen verbannte er glücklicherweise, sodass den neuen Tracks auch nicht mehr dieser Popfaktor anhängt, der für viele Fans damals mit ein Auslöser war, warum Gary Numan nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen konnte.

Der neue Numan weiß genau was er will und es scheint ganz so, als würde er endlich seinen persönlichen musikalischen Stil gefunden haben. Statt der Popexperimente aus frühen Tagen, ist sein Sound nun mehr den harten Industrialklängen entlehnt, wobei gerade programmierten Drumloops eine wichtige Bedeutung beigemessen wird. Es ist gerade dieser bestimmte Bassklang, der zum neuen Markenzeichen seiner Musik wurde und rein stilistisch auch mit typischen Trip-Hop-Strukturen vergleichbar ist. Thematisch geht es auch um einiges düsterer zur Sache, vor allem spart Numan nicht mit Kritik an Gott und Religion an sich, was natürlich sehr gut zum neuen Gothic-Image passt.

Die Tracklist dieses Livealbums besteht dann auch hauptsächlich aus Stücken der Alben Exile und Sacrifice, die aber durch viele Greates Hits und sogar selten gespielter Titel sehr abwechslungsreich gestaltet ist und auch für denjenigen interessant sein dürfte, der schon eine Menge Gary Numan-Livealben sein eigen nennt.

Gerade die alten Hits können überraschen, hat man ihnen doch den typischen neuen Sound verpasst, sodass sich gleich viel moderner und düsterer klingen, ohne aber ihren ursprünglichen Geist zu verlieren.

Der Sound kommt sehr transparent und krafvoll aus den Boxen gedröhnt und vermittelt einen guten Eindruck über die Atmophäre des Konzertes.

Das Coverartwork ist zwar sehr spartanisch und auch nicht besonders ansprechend, erfüllt aber die Mindestanforderungen.

Fazit

Dieses Livealbum präsentiert den neuen Gary Numan mit gutem, klaren Sound und einer sehr gelungenen Tracklist, die sehr viel Abwechslung bietet. Daher kann ich dieses Album jedem Gary Numan-Fan wärmstens empfehlen.

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar