The Vampire Hunter’s Daughter 5

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Emotionen
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

The Vampire Hunter’s Daughter 5 –

 

Inhalt

Chloe hat sich dazu durchgerungen, freiwillig zu ihrem Vater, dem bösen Vampir Trevor zu gehen, um ihren Großvater zu schützen. Und so schlecht geht es ihr bei ihrem Vater anfangs auch gar nicht. Sie wundert sich nur, was er mit ihr will, weil er sich kaum für sie zu interessieren scheint. Dafür hat sie ein schönes Zimmer in seiner Villa mit angrenzendem eigenen Bad, einen gefüllten Kleiderschrank und sie bekommt außerdem jeden Tag leckeres Essen gekocht von dem Dienstmädchen, mit dem sich Chloe dann auch anfreundet. In Trevor’s Villa gibt es sogar ein Fitnessstudio, in dem Chloe viel trainiert und eine Bücherei, in der sie mehr über Vampire in Erfahrung bringt. Und dann bekommt sie auch noch den Wunsch erfüllt, zu Hause unterrichtet zu werden. Ihr Lehrer ist Oscar, ebenfalls ein Übernatürlicher. Er stammt von Sirenen ab.

Es könnte alles so schön sein, wäre da nicht die Tatsache, dass Chloe wie eine Gefangene gehalten wird. Sie bekommt zwar die Sachen, um die sie bittet, darf aber nicht das Grundstück verlassen und ihr Handy und ihre Pistole wurden ihr von Trevor abgenommen. Und ins Internet darf sie auch nicht. Jeglicher Kontakt zur Außenwelt und somit zu ihren Freunden und Familie in der Vampirjägergemeinschaft ist ihr untersagt.

Chloe versteht anfangs nicht, was Trevor eigentlich von ihr will. Bis sie eines Abends während einer Party ein Gespräch von zwei Vampirfrauen belauscht und Bruchstücke erfährt. Nach einem gescheiterten Fluchtversuch stellt Chloe Trevor zur Rede und erfährt, dass er sie nur gezeugt hat, um ein Kind zu haben, das halb Vampirjäger und halb Vampir ist. Denn einer Sage nach zu urteilen soll es einem Vampir dazu verhelfen, wie ein Mensch im Sonnenlicht zu laufen, ohne in Flammen aufzugehen. Und wieder die Sonne zu sehen ist der Traum eines jeden Vampires, und somit auch Trevors. Und es ist ihm auch egal, dass er Chloe dafür an ihrem 16. Geburtstag blutleer trinken muss… Chloe bleibt also nicht  mehr viel Zeit, immerhin sind es nur noch ein paar Wochen bis dahin…

 

Fazit

Der fünfte Teil ist noch spannender als der Vorherige. Sie Spannung ist vom Anfang bis zum Ende da und es ist super, dass Chloe sich weiterentwickelt und ihre Fähigkeiten ausbaut, obwohl sie in Gefangenschaft ist und eigentlich todunglücklich sein müsste. Chloe findet neue Freunde, doch der Hass auf ihren Vater wird immer größer. Wird sie ihn im nächsten und letzten Teil endlich schlagen können? Ich kann es kaum abwarten, weiterzulesen. Die Geschichte macht einfach süchtig.

 

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar