Integration (Bonfire Academy #2)

Autorenwertung
  • Spannung
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Romantik
    ein Buchein Buchein Buchein Buchkein Buch
  • Lesbarkeit
    ein Buchein Buchein Buchein Buchhalbes Buch
  • Charaktere
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Story
    ein Buchein Buchein Buchein Buchein Buch
  • Gesamt
    4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne4.5 Sterne
Rezension von: katie85 | Rezensionsdatum:

Integration ( #2) –

 

Inhalt

 

Cordelia findet wieder ein Haiku-Gedicht, und diesmal scheint es auf sie zuzutreffen:

„Der Freund wird vermisst

Der Geliebte muss mit seinem Blut bezahlen

Eine Prinzessin muss sterben“.

Cordelia weiß sofort, dass mit ihrem Freund Quinn gemeint ist und der Geliebte ist Jagger. Doch wer kann die Prinzessin sein? Sie selbst ist eine Dämonenprinzessin, aber genauso Faustine – schwebt Faustine vielleicht immer noch in Gefahr? Vor allem jetzt, wo Mason wieder zurück in der Akademie ist? Oder hat es Mason auf Cordelia abgesehen? Immerhin war sie diejenige, die er zerstückelt hat – aber was wär passiert, wenn Faustine nicht plötzlich verschwunden wäre?

So viele offen Fragen, auf die Cordelia und ihre Freunde keine Antworten haben – zudem ist Quinn wirklich verschwunden. Wie sich herausstellt, ist er nach New York geflogen. Die Direktorin hat sogar ihr Einverständnis dazu gegeben. Doch warum hat Quinn niemand etwas davon erzählt und wieso kann ihn niemand erreichen? Er scheint vollkommen von der Bildfläche verschwunden zu sein.

Komplizierter wird es nur noch als herauskommt, dass die Direktorin von einem sehr starken Dämon zu dieser Zeit besessen gewesen sein muss. Genauer gesagt eine sehr alte, sehr mächtige Frau – womöglich dieselbe alte Frau, die Cordelia in Mason’s Zimmer gehört hat? Faustine’s Vater, König Sebastian, scheint die Frau zu kennen, will jedoch nicht allzu sehr ins Detail gehen. Er ist aber sehr kooperativ, was seine Hilfe angeht, etwas über den verschwundenen Quinn herauszufinden und auch, wer hinter den Haikus steckt.

Als am Ende wirklich einen Dämonenprinzessin stirbt, gerät alles außer Kontrolle…

 

Fazit

Ich liebe dieses Buch. Es ist noch spannender als das erste Buch der Serie. Faustine ist zu einer richtigen Dämonin herangewachsen – die leider auch mal falsche Entscheidungen trifft. Auch das Liebesdreieck zwischen Cordelia, Quinn und Jagger ist super. Gerade als Cordelia mit Quinn Schluss machen möchte, verschwindet dieser plötzlich für Monate. In dieser Zeit merkt Cordelia, wie wichtig ihr Jagger wirklich ist. Doch warum ist Quinn gegangen und meldet sich nicht? Hat er vielleicht schon von Anfang an gewusst, dass da etwas zwischen Cordelia und Jagger läuft? Und was hat er mit der alten sehr mächtigen Dämonin zu tun, die die Direktorin besessen hat?

Und wer kann diese Haiku-Gedichte schreiben? Auf den Sicherheitskameras wurde nie jemand entdeckt, obwohl sich alle sicher sind, dass die Drohungen von Mason stammen müssen. Aber solange es ihm niemand nachweisen kann, gilt er als unschuldig. Als auch noch eine Dämonenprinzessin von einem Geier getötet wird, muss sogar davon ausgegangen werden, dass der Geier Mason war und dass er durch einen Zauber für alle anderen als Geier und nicht in seiner Adlerform erschien – doch nur eine extrem starke Hexe könnte solch einen Zauber durchführen. Wem kann man an der Akademie noch trauen?

 

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar