Susanne Ulrike Maria Albrecht

Rezension von: Rezension.org | Rezensionsdatum:

Zum heutigen Interview begrüßen wir Susanne Ulrike Maria Albrecht und ihr Werk: „Chaoten, Mörder, Luder“

Warum wollten Sie Autor werden?
Um mit Worten Bilder malen zu können.

Wie sind Sie dazu gekommen?
Geschrieben habe ich schon immer. Seit 2005 mache ich es beruflich.

War es ein schwerer oder einfacher Weg?
Das darf ich mit den Worten von Goethe beantworten: „Es bildet ein Talent sich in der Stille, sich ein Charakter in dem Strom der Welt.“

Wie sieht Ihre Familie Ihre Lust zum Schreiben?
Meine Familie ist begeistert und steht voll und ganz hinter mir.

Welches Genre interessiert Sie am meisten?
Die Lyrik. Ich darf mich selbst zitieren: „Lyrik ist die Momentaufnahme der Seele.“

Was lesen Sie persönlich?
Friedrich von Schiller, Waldemar Bonsels, Erich Maria Remarque, Rainer Maria Rilke, Christian Morgenstern, Johannes Mario Simmel …

Was sind Ihre sonstigen Hobbies?
Tanzen, Sport, Tiere, Musik, Klavier.

Was machen Sie beruflich?
Schreiben.

Was liegt Ihnen besonders am Herzen?
Tierhilfe. Die Rettung der Tiere.

Was war Ihre erfreulichste Erfahrung als Autor?
Meine Auszeichnungen.

Wie waren die ersten Bewertungen durch Freunde und Bekannte?
Sehr gut.

Worum geht es in Ihrem neuesten Buch?
Es geht wieder um meinen Protagonisten – Den verrücktesten Ermittler Paul Maurus.

Warum sollte man das Buch unbedingt lesen? Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an diesem Buch?
An dieser Stelle darf ich mich noch einmal selbst zitieren: „Sind wir nicht alle ein bisschen Paul Maurus? Alle wollen Paul Maurus sein. Sogar ich will Paul Maurus sein! Bei Tag oder Nacht Paul Maurus verfolgt jeden Verdacht. Keiner kann sich verstecken. Paul Maurus wird sie alle entdecken.“

An wen richtet sich das Buch besonders?
Erwachsene.

Was motiviert Sie?
Hölderlin sagte: „Was bleibet aber, stiften die Dichter.“ Dem möchte ich mich voll und ganz anschließen und sehe das als meine Motivation.

Wie sind Sie beim Schreiben vorgegangen? (chronologisch, erst Notizen machen etc.)
Zuerst habe ich mir Notizen gemacht.

Woher nehmen Sie Ihre Ideen?
Aus dem Alltag.

Haben Sie Vorbilder?
Unser großer Dichterfürst, mein Bruder im Geiste: Johann Christoph Friederich Schiller.

Kennen Sie Schreibblockaden? Was tun Sie dagegen?
Nein. „Schreibblockaden“ halte ich für eine Legende.

Wie sind Sie auf den Titel gekommen?
Beim Schreiben. In meinem Buch wimmelt es ja nur so von „Chaoten, Mörder, Luder“.

Haben Sie das Cover selbst gestaltet?
Das Cover wurde von meinem Verlag Moon House Publishing – Coverdesignerin Catrin Knußmann gestaltet.

Gab es professionelle Hilfe durch Layouter, Lektoren, Verlage, etc?
Von meinem Verlag Moon House Publishing und meinem Lektor Wolfgang Schreitl.

Vermarkten Sie Ihr Buch selbst?
Das übernimmt mein Verlag.

Wie geht es weiter?
Als nächstes möchte ich sehr gerne ein Kinderbuch schreiben.

Was können Sie anderen Autoren als Tipp an die Hand geben?
Nicht beirren lassen und immer ein klares Ziel vor Augen haben.

Betreiben Sie eine eigene Webseite?
http://susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de

Wie bewerten Sie dieses Produkt?

Ihre Bewertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreiben Sie einen Kommentar