Stunde Null – Liebe für immer

BUNTE MISCHUNG AUS METALCORE, STADIONROCK UND ZUCKERSÜßEM POP!

Die Band: 

Aaron Puntjaer (Gesang), Jonas Rabensteiner (Gitarre), Markus Aichner (Gitarre), Michael Schweigkofler (Bass) und Stefan Gantioler (Schlagzeug) machen bereits seit 2013 gemeinsam Musik. Anfangs mit englischen Texten hielt sich der Erfolg in Grenzen. Ein Neuanfang sollte her und damit auch ein Wechsel dahingehend, die Texte nunmehr in deutscher Sprache zu singen. Das war die Geburtsstunde von Stunde Null. Beim Label Rookies and Kings konnte die Band einen Plattenvertrag ergattern und 2018 mit dem Album „Vom Schatten ins Licht“ debütieren, das es immerhin auf Platz 56 der deutschen Charts brachte. Als Opener für Frei.Wild konnte Stunde Null auf deren Rivalen und Rebellen Tour ihre Fanbasis vergrößern.

Das Album:

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Drei Jahre sind seit dem letzten Longplayer „Wie laut die Stille schreit“ vergangen. Einem Werk, dass sehr viel Abwechslung geboten und die Entwicklung der Band aus Südtirol vorangetrieben hat. Jetzt steht mit „Liebe für immer“ der Nachfolger bereit, der auf dem ersten Blick ein wenig ernüchternd erscheint. Neun Songs und eine Spielzeit von gerade mal dreißig Minuten sind nicht unbedingt das, was man nach drei Jahren erwartet hat. Doch wie heißt es so schön? Auf die Länge kommt es nicht an.

Mit „Mensch sein“ haben die Musiker ein echtes Metalcorebrett als Opener ausgewählt, der musikalisch ganz eindeutig an ihre Anfänge erinnert. Textlich ist es eine bittere Abrechnung mit unserer Spezies, wenn Anton Puntajer schreit „Ja, wir lieben, doch wir hassen, alles und jeden, der nicht ist wie wir.“ 

Das nachfolgende „Schrei an die Wand“ geht dann schon eher in Richtung Deutschrock, kommt aber mit seinen Metalanleihen ebenfalls recht hart daher. Und so bliebt die Mischung sehr abwechslungsreich und ausgewogen. Elektronische Klänge dominieren „Meine Angst“, während „Unsere beste Zeit“ mit seiner poppigen Stadionattitüde das Zeug zum echten Singlehit hat. 

Textlich bleiben Stunde Null mal melancholisch („Stiller Begleiter“), mal provokativ („Krankheit Mensch“, Kontra populär Revolution“) und bieten auch hier jede Menge Abwechslung und Tiefgang, bevor „Es bleibt die Zeit“ ein bärenstarkes Album beendet.

Trackliste:

01 – Mensch sein

02 – Schrein an die Wand

03 – Du verschwendest mich

04 – Stiller Begleiter

05 – Unsere beste Zeit

06 – Meine Angst

07 – Krankheit Mensch

08 – Kontra populär Revolution

09 – Es bleibt die Zeit

Fazit:

Stunde Null bleiben eine der interessantesten deutschsprachigen Rockbands, da sie eine enorme musikalische Bandbreite anbieten. Von Metalcore, über Stadionrock bis hin zu poppigen Anleihen ist alles vertreten. Dazu kommen sehr gute Texte. So ist „Liebe für immer“ ein kurzes, aber exzellentes Vergnügen.

Bewertung: 

Musik: 5

Instrumentalisierung: 5

Stimme: 5

Abwechslung: 5

Hörspaß: 5