Kultur

Friedrich Dürrenmatt – Der Besuch der alten Dame

Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt. Eine tragische Komödie mit einer existentiellen Frage zum Leben.

 Friedrich Dürrenmatt,

seines Zeichen Schweizer, Schriftsteller, Dramatiker und Maler verfasste eine Reihe von Prosa- und Theater-Stücken. Eine Gemeinsamkeit umfassen fast alle seine Stücke: sie stellen gezielt eine grundlegende Lebensfrage an den Leser. Im Falle „Der Besuch der alten Dame“ handelt es sich um die Frage wie viel ein Menschenleben Wert …

… weiterlesen

Dietmar Wischmeyer – Deutsche sehen dich an; Reise zu den Quellen des Irrsinns

Er hat es schon wieder getan! Eine weitere Reise durch das Land der Bekloppten und Bescheuerten!!!

Zum Autor

Dietmar Wischmeyer seines Zeichen Philosph, Kolumnist, Radiomoderator uvm. Seine pointierten Darstellungen der Gesellschaft Deutschlands dürften jedem halbwegs intellektuell Interessierten ein Begriff sein. Höhenpunkte zweifelsohne sind Günther der Treckerfahrer, Der kleine Tierfreund und vor allem mein all-time-favourit Willi Deutschmann. Seine political correctnes wirft Dietmar Wischmeyer auch dieses Mal wieder bewusst …

… weiterlesen

Ich will heiraten

Ghada Abdelaal: Ich will heiraten. Partnersuche auf Ägyptisch

Inhalt

Bride, das alter ego von Ghada Abdelaal, ist eine junge Frau, die heiraten will. Bride hat studiert und arbeitet in einer Klinikapotheke, sie verdient eigenes Geld und eigentlich geht es ihr gut. Aber sie ist bereits 28 Jahre alt, die 30 steht wie ein dunkler drohender Schatten über ihr. Ab 30 spätestens ist eine Ägypterin eine alte Jungfer, …

… weiterlesen

Die Sandelholzstrafe

Mo Yan: Die Sandelholzstrafe

Auf 650 Seiten entfaltet Mo Yan, der Altmeister der chinesischen Literatur, ein Panorama des Jahres 1899 in der chinesischen Provinz. In diesem Jahr bauen die deutschen Kolonialherren eine Eisenbahnlinie zwischen Qingdao und Jinan und ihnen ist die Tatsache, dass dabei Bauern ihre Felder verlieren, die Schienen über Ahnengräber hinweg führen und das Fengshui der ganzen Provinz gestört wird, herzlich egal. Der Bau …

… weiterlesen

Musik ohne Grenzen

“Musik ohne Grenzen” von Edward W. Said

Der Autor
Schon der Autor ist bemerkenswert: ein in Jerusalem geborener Palästinenser christlicher Religion wächst dort muttersprachlich im Englischen und Arabischen auf, studiert später in Princeton und
Harvard; wird vergleichender Literaturwissenschaftler an der Columbia University in New York, macht sich dann – neben seiner wissenschaftlichen Karriere – als engagierter Intellektueller zum Nahost-Geschehen in zahlreichen Publikationen einen Namen – immer in Gegenposition …

… weiterlesen

Landleben

Hilal Sezgin: Landleben. Von einer, die raus zog

Traum oder Alptraum?

Ein Traum! Endlich einmal dem Stadtleben mit seiner Hektik, seiner Jagd nach Konsum, dem Versprechen auf unendlich viel Geselligkeit – dem man leider mangels Zeit nie nachkommen kann – seiner Naturferne und Fremdbestimmheit zu entfliehen.

Oder ein Alptraum! Einkochorgien, Schmutz und Schlamm, die Gummistiefel als tägliches Kleidungsstück, kein Theater, kein Kino in der Nähe, vom Frühstücken im …

… weiterlesen

JudenNarrenDeutsche

JudenNarrenDeutsche von Hazel Rosenstrauch

In den Farben Schwarz (Juden)-Rot(Narren)-Gold (Deutsche) prangt der Buchitel über dem mit einem Clownshut illustrierten Cover und vermittelt einen gelungenen ersten Eindruck von dem in unjüdisch jüdischer Tradition stehenden freien Geist dieses Essaybands. Es ist noch nicht lange her, dass Hazel Rosenstrauch alle wichtigen deutschen Feuilletons mit ihrer Humboldtbiografie „Wahlverwandt und ebenbürtig“ überzeugt hat.

Einen Augenblick lang bin ich versucht, die Reihenfolge der …

… weiterlesen

Hinaus, ins Freie

Von der Lust, mit Büchern zu reisen, erzählt Horst Günther

In diesem Buch geht es um die Reise als Ganzes, um das Reisen. Es ist weniger ein Reiseführer, vielmehr ist es ein Reisebegleiter mit der Literatur.
Man liest Reisebücher zur Vorbereitung einer Reiseroute, zur Erinnerung nach einer Reise, um in der Phantasie zu reisen und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Magische Orte wie Fes, Meknes, Timbuktu, …

… weiterlesen

Lassen sie es mich so sagen…

Georg Schramm „Lassen sie es mich so sagen: Dombrowski deutet die Zeichen der Zeit“
Georg Schramm gehört zu dem Allerbesten was deutsches Kabarett im 21 Jahrhundert zu bieten hat. Er ist ein aufgeklärter Kritiker, ein bösartiger Spötter und ein gnadenloser Beobachter. Mit „Lassen sie es mich so sagen…“ bringt er eine Sammlung einiger seiner Reden, Polemiken, Wutausbrüchen und historischen Abhandlungen heraus.

Kabarett und Schauspiel treffen sich

Schramm ist …

… weiterlesen

Die Maharani

Gita Mehta: Die Maharani

Auf den ersten Blick erinnert dieses Buch an die Flut dickleibiger Taschenbücher, die alle weibliche Professionen im Titel führen, von der Päpstin bis zur Wanderhure. Gita Mehtas Maharani beschreibt ebenfalls das Leben einer fiktiven historischen Person voller Abenteuer, Liebe und Leid – aber damit hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf.

Inhalt

Der Titel ist dem deutschen Verlag geschuldet, im Original heißt das Buch kurz …

… weiterlesen

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 11 12 13 >