Kultur

Bordeaux

Bordeaux: Ein Roman in vier Jahrgängen von Paul Torday

Inhalt
Frankie Wilberforce ist es bereits mit Anfang 20 gelungen, einen großen Softwarekonzern aufzubauen. Er ist so erfolgreich, dass für ein Privatleben, für Freunde oder gar für eine Familie keine Zeit mehr bleibt. Anfangs ist Frankie, der von seinen Arbeitskollegen und Bekannten stets nur „Wilberforce“ genannt wird, mit der Situation, in der er sich eingerichtet hat, durchaus zufrieden. …

… weiterlesen

Himmel und Hölle

Himmel und Hölle von Jon Kalman Stefansson

Inhalt
Poesie zu lesen ist lebensgefährlich, dass muss Bardur schmerzlich erfahren. Schnell vor der Ausfahrt des Bootes am frühen Morgen läuft er noch einmal zurück in die Hütte, um sich noch ein paar Zeilen von Miltons „Das verlorene Paradies“ einzuprägen. Dann hat er etwas, um darüber nachzudenken in den Stunden vor dem Tag, wenn die sechs Männer in dem geradezu …

… weiterlesen

Ramses Müller

Ramses Müller von Tex Rubinowitz

Inhalt
Schubal und Armin sind zwei hoffnungslose Gestalten in Berlin-Mitte und „mogeln“ sich durchs Leben. Eines Abends treffen sie in einem etwas heruntergekommenen Club auf Benjamin von Stuckrad-Barre und dessen hübsche Begleiterin. So weit, so gut denken Armin und Schubal und beginnen kurz darauf ein Gespräch mit Stuckrad-Barre – doch im Verlauf des Gesprächs behauptet dieser, er sei gar nicht Stuckrad-Barre, sondern …

… weiterlesen

Jive Talker

Jive Talker von Samson Kambalu

Inhalt
Der „Jive Talker“, das ist der Vater von Samson in dessen autobiographischem Roman. Der Vater von acht Kindern redet gern und viel, besonders dann, wenn er zu tief ins Glas geschaut hat. Zu allem hat er eine Meinung, breitet seine Belesenheit aus und erklärt seine Philosophie. Der größte materielle Schatz im Haus Kambalu ist das „Diptychon“, das Buchregal, in dem die …

… weiterlesen

Chinesen spielen kein Mao-Mao

Chinesen spielen kein Mao-Mao: Geschichten aus meinem Land von Xinran

Die Autorin
Xinran, 1958 in Beijing geboren, arbeitete viele Jahre als Radiomoderatorin. 1997 verließ sie China und lebt seitdem mit ihrem englischen Mann Toby und ihrem Sohn PanPan in London. Sie hat mehrere Bücher geschrieben, im Westen wurde sie vor allem durch ihre gesammelten Lebensgeschichten chinesischer Frauen bekannt, die unter den Titeln „Verborgene Stimmen“ und „Die namenlosen …

… weiterlesen

Das Wochenende

Das Wochenende von Bernhard Schlink

Inhalt
Ein ehemaliger linksradikaler Terrorist wird nach 20 Jahren Haft vom Bundespräsidenten begnadigt. Die Schwester des ehemaligen Terroristen plant für das erste Wochenende in Freiheit ein großes „Wiedersehens-Treffen“ mit alten Freunden und Weggefährten. Während das Leben von Jörg, dem einst in linken Kreisen respektierten „Revolutionär“ mit der Verurteilung stehengeblieben ist, ist das Leben der alten Bekannten inzwischen weitergegangen. Das gemeinsame Wochenende auf …

… weiterlesen

La nonna – La cucina – La vita

La nonna – La cucina – La vita: Die wunderbaren Rezepte meiner Großmutter von Larissa Bertonasco

Inhalt
Es erscheint nicht nur regelmäßigen Schlemmertempelpilgern selbstverständlich, dass sich die Gastronomie in Astronomie verwandelt, sobald man den dort töpfernden Köchen Sterne verleiht. Dass dies nicht zwangsläufig auch für entsprechende Literatur gilt, ist indes ein zu beklagendes Manko. So hätte beispielsweise die Hamburger Illustratorin Larissa Bertonasco ohne Zweifel einige dieser stellarischen …

… weiterlesen

Triffst du Buddha, töte ihn!: Ein Selbstversuch

Triffst du Buddha, töte ihn!: Ein Selbstversuch von Andreas Altmann

Inhalt
Martialischer Titel, unblutiger Inhalt: Andreas Altmann wagt in „Triffst du Buddha, töte ihn!“ einen Selbstversuch. Ohne Sprengstoffgürtel, dafür mit klarem Verstand. Herausgekommen ist ein berührendes literarisches Roadmovie über eine Reise nach Indien – und eine Reise ins Innere des menschlichen Geistes.

Buddhismus ist mega-in: Seit Jahren werden wir von fernöstlichem Devotionalien-Ramsch überschwemmt. Ob als Statue oder Kühlschrankmagnet, …

… weiterlesen

An Großvaters Hand

An Großvaters Hand von Chen Jianghong

Inhalt
„Meine Kindheit in China“ lautet der Untertitel dieses Bilderbuchs, welches eher an ein Graphic Novel als an ein „klassisches Kinderbuch“ erinnert. So erklärt der Untertitel zwar, worum es geht, lässt den Leser aber weiterhin im Unklaren darüber, ob er jetzt ein Bilderbuch in den Händen hält oder doch eher ein Graphic Novel für Erwachsene. Um diese Frage vorab zu beantworten: …

… weiterlesen

Zonenkinder

Zonenkinder von Jana Hensel

Inhalt
Die Autorin Jana Hensel, Jahrgang 1976, hat ihre Kindheit bis zum 13. Lebensjahr in der DDR verbracht. Dann, 1989, fiel die Mauer und plötzlich änderte sich alles – der Alltag, die Begrifflichkeiten, die Abläufe und nicht zuletzt auch die Politik. Hensel schildert diese Veränderungen aus der Sicht eines Kindes – „Heute sind diese letzten Tage unserer Kindheit, von denen ich damals natürlich …

… weiterlesen

Seite < 1 2 3 ... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >